Informationsveranstaltung Gefährdete Haustierrassen im Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer

Eine Lanze für alte und gefährdete Nutztierrassen brechen

(lifePR) ( Wilhelmshaven, )
Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen e. V. (GEH) und die Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer laden zur Informationsveranstaltung "Vielfalt erhalten - Alte und gefährdete Haustierrassen im Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer: Erfahrungen und Potentiale" ein. Im Fokus stehen u. a. folgende Fragen: Welche gefährdeten Nutztierrassen werden derzeit im Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer gehalten und welche Nutzungsmöglichkeiten bestehen für regionale Rassen wie das Deutsche Schwarzbunte Niederungsrind, die Weiße gehörnte Heidschnucke, die Ostfriesische Möwe oder das Bunte Bentheimer Schwein? Welche Vermarktungsoptionen gibt es für alte Rassen? Unter welchen Bedingungen kann die Zahl der Halter von gefährdeten Haustierrassen größer werden? Herzlich Willkommen sind Landwirte, Züchter, Hobbytierhalter und andere Interessierte.

Wann: Montag, 2. Juli 2012 um 18 Uhr
Wo: Arche-Hof Upstalsboom, Unlander Weg 11, 26605 Aurich
und
Wann: Dienstag, 3. Juli 2012 um 18 Uhr
Wo: Café Landlust, Bäderstraße 134, 26349 Jade/Schweiburg

Auf dem Arche-Hof Upstalsboom wird am 2. Juli zunächst eine anschauliche Führung zu den am Hof gehaltenen Tieren angeboten (Schweres Warmblut (OL/OF), Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind, Thüringer Wald Ziege, Skudde, Meißner Widderkaninchen, Bronzepute, Emdener Gans, Deutsche Sperber, Ostfriesische Möwen und Vorwerkhühner). Um 19 Uhr eröffnet Peter Südbeck, Leiter der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, die Informationsveranstaltung. Antje Feldmann, Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen e.V., stellt zunächst die aktuelle Situation gefährdeter Nutztierrassen in Deutschland vor. Anschließend liefert Klaus Gerdes, Landwirtschaftskammer Niedersachsen/Oldenburg, Informationen zur staatlichen Förderung von alten Nutztierrassen in Niedersachsen. Gerhard Mauer, der auf dem Arche-Hof Woldenhof im Gebiet des Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer mit alten Haustierrassen wirtschaftet, leitet mit einem Bericht aus der Praxis zur allgemeinen Fragerunde und zur gemeinsamen Diskussion über.

Die zweite Veranstaltung beginnt am 3. Juli 2012 mit einer Exkursion zum "Schwimmenden Moor" in Sehestedt. Dort wird der Deichband-Vorsteher des II. Oldenburgischen Deichbandes Leenert Cornelius Erläuterungen zu dem Beweidungsprojekt "Hinter-dem-Deich" im Naturschutzgebiet "Schwimmendes Moor" (Sehestedter Außendeichsmoor) geben. Die offizielle Informationsveranstaltung hat die gleichen Inhalte wie die Veranstaltung auf dem Arche-Hof in Upstalsboom. Sie beginnt um 19:30 Uhr im Café Landlust in Jade. An diesem Abend berichtet Meike Avramut-Lampe aus der Praxis.

Alte Hausstierrassen empfehlen sich heute gerade auf extensiven Standorten oder speziell für die Direktvermarktung, zudem werden einige dieser Rassen über das Ministerium finanziell unterstützt. Weitere Informationen zu gefährdeten Nutztierrassen gibt es unter www.g-e-h.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.