lifePR
Pressemitteilung BoxID: 369293 (Nationalparkamt Müritz)
  • Nationalparkamt Müritz
  • Schlossplatz 3
  • 17237 Hohenzieritz
  • http://www.mueritz-nationalpark.de
  • Ansprechpartner
  • Ute Köpke
  • +49 (39824) 252-40

Naturtourismus weiter gestärkt

Tourismussaison im Müritz-Nationalpark ausgewertet

(lifePR) (Hohenzieritz, ) Beim "Touristischen Forum 2012" des Müritz-Nationalparks am Montag, 26. November, stellte Martin Kaiser als Verantwortlicher für die touristische Infrastruktur im Nationalparkamt-Müritz die umgesetzten Maßnahmen entsprechend dem Aktionsplan für nachhaltigen Tourismus im Müritz-Nationalpark vor. So wurde der "Natur-Erlebnis-Pfad" zum UNESCO-Weltnaturerbe-Gebiet bei Serrahn eröffnet und auch das Gebäude für die Ausstellung ist fertig gestellt, so dass die Ausstellung "Weltnaturerbe Alte Buchenwälder Serrahn" 2013 eröffnet werden kann. Erweitert wurde die Ausleihmöglichkeit von GPS-Guides, die jetzt in den Nationalpark-Informationen Federow, Boek und Schwarzenhof zur besseren Orientierung im Gelände bei gleichzeitiger Vermittlung von Natur- und Umweltinhalten ausleihbar sind. Als weitere Maßnahme zur Stärkung des Naturtourismus in diesem Jahr nannte Martin Kaiser die erneute Durchführung eines Kurses zur Zertifizierung von Natur- und Landschaftsführer mit 19 Teilnehmern.

Ein Gradmesser für die Mobilität in der Nationalpark-Region ist der Verkauf von Nationalparktickets, der in diesem Jahr mit 27.110 Tickets gegenüber 2011 mit 26.700 Tickets leicht angestiegen ist.

"Es ist uns sehr wichtig, dass die Besucher den Müritz-Nationalpark mit umweltfreundlicher Mobilität kennenlernen und dazu gehört aktuell der Erhalt der Bahnlinie Mirow-Neustrelitz und in der Perspektive die Sicherung des Nationalpark-Tickets ", appelliert Martin Kaiser an die Verantwortlichen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und entsprechend zu handeln.

Sehr gut entwickelt habe sich das Projekt "Müritz-Nationalpark-Partner". So erfüllten 2012 drei weitere Betriebe die Anforderungen und konnten als neue Partnerbetriebe in das Netzwerk aufgenommen werden. Gerade erst Anfang November kehrten Vertreter des Netzwerks von einem Besuch der Partnerbetriebe des Nationalparks Bayerischer Wald mit neuen Erfahrungen zurück.

Ausführlich ging Martin Kaiser auf die Radwegeplanungen als Schwerpunktthema ein. Demnach gibt es einen Vorschlag zur Erweiterung der Radroute im Gemeindebereich Roggentin, um den Streckenabschnitt Roggentin - Babke zu vermeiden und durch eine längere Radroute ebenfalls eine höhere Attraktivität zu erreichen. Der bisherige Streckenweg würde dann aufgehoben werden. Auch im Bereich der Gemeinde Carpin ist eine Erweiterung der Radroute geplant. Hier ist die Nutzung des straßenbegleitenden Radweges an der B 198 vorgesehen und es soll das UNESCO-Weltnaturerbe-Gebiet bei Serrahn in die längere Route mit einbezogen werden.

Geplante neue Merchandising-Produkte für den Müritz-Nationalpark sollen im kommenden Jahr zur Produktreife entwickelt werden.