Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666673

Geführte Nationalpark-Wanderungen

Wildkatze oder Fledermaus, Sinneskraft oder Heide und Barrierefreiheit als Besonderheiten

Bad Wildungen, (lifePR) - Auch in der Woche von Dienstag, 15. August, bis Sonntag, 20. August, hat der Nationalpark Kellerwald-Edersee wieder ein buntes Programm an geführten Wanderungen und Veranstaltungen im Angebot. Im Mittelpunkt stehen diesmal: Die Wildkatze als scheuer Waldbewohner, die Fledermaus als Jäger der Nacht, die sichtbare und verborgene Kraft im Urwald, eine barrierefreie Wanderung zum Hagenstein sowie die wunderschönen Heideflächen  unserer Region.

Auf den Spuren der Wildkatze (Het spoor van de wilde kat volgen) – Führung in niederländischer Sprache in das Reich der urigen Buchen

Vöhl-Herzhausen. Am Dienstag, 15. August, bietet Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi eine spannende Exkursion für die ganze Familie mit Aktionen und Spielen in niederländischer Sprache an. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in 34516 Vöhl-Herzhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen, NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Die dreieinhalbstündige Tour im Nationalpark Kellerwald-Edersee führt über urige Pfade. Mitzubringen sind festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke. Dieses Angebot richtet sich vor allem an niederländische Feriengäste. Jeder Interessierte ist jedoch herzlich eingeladen, sich der Gruppe anzuschließen. Die Wanderung ist  für jede Altersgruppe geeignet. Die Tour steht ganz im Zeichen der Wildkatze, die in der Kellerwald-Region als ausgestorben galt und nach über 60 Jahren auf leisen Pfoten zurückgekehrt ist. Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi begibt sich mit den Teilnehmern auf die Spuren dieser scheuen Waldbewohnerin. Woran können Nationalparkbesucher erkennen, ob sie einen streunenden „Stubentiger“ oder mit viel Glück eine Wildkatze beobachtet haben? Warum fühlt sich die heimliche Waldbewohnerin in der werdenden Wildnis des Großschutzgebietes so wohl? Und welche Bewandtnis haben mit Baldrian getränkte Holzstöcke im Nationalpark? Spannende Fragen, denen die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin  gemeinsam mit den Teilnehmern nachgehen wird. Außerdem bereitet sie zahlreiche Spiele vor, die den Lebensraum einer Wildkatze verdeutlichen oder erklären, warum diese selten von Wanderern beobachtet werden kann. Die Spiele und eine kleine Überraschung bereiten viel Freude und sind auch für erwachsene Teilnehmer geeignet. Die Streckenlänge der Rundtour beträgt rund sechs Kilometer. Die Tour führt die Teilnehmer über die Hagenstein-Route, die durch ihre besondere Schönheit der Urwaldrelikte begeistert. Gerade die Urwaldrelikte bestechen durch ihre bizarren und urtümlichen Formen und lassen jedes Fotografenherz höher schlagen. Der Brückengrundsteig führt die Teilnehmer an manchen Stellen über Stock und Stein.  Die Wanderer begegnen hier der werdenden Wildnis des Kellerwalds und können die Nationalparkphilosophie „Natur Natur sein lassen“ unmittelbar erleben. Über den Steig gelangen die Teilnehmer zurück zum Ausgangspunkt.

Fledermauserlebnisabend mit der NAJU

Vöhl-Herzhausen. Fast unsichtbar fliegen sie durch Dämmerung und Nacht und nur im Augenwinkel sieht man ihren Schatten: Fledermäuse. Seit jeher faszinieren sie die Menschen. Wer die Flugsäuger einmal live erleben und mehr über sie erfahren möchte, sollte sich unbedingt Freitag, 18. August, vormerken. Dann laden das Team des NationalparkZentrums Kellerwald und die Naturschutzjugend (NAJU) Frankenberg zu einem Fledermauserlebnisabend ein.  Treffpunkt ist um 19:30 Uhr das NationalparkZentrum, Weg zur Wildnis 1, in Vöhl-Herzhausen. Die zweistündige Veranstaltung ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 05635-992781 erwünscht aber nicht erforderlich. Kurzentschlossene können einfach vorbeikommen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus  und folgend der Beschilderung zum Treffpunkt. Der Fledermauserlebnisabend beinhaltet neben einer einführenden Diashow über die Jäger der Nacht Mitmachaktionen eine Exkursion in ihre Jagdreviere an den nahegelegenen Teichmannsee. Welche Fledermausarten gibt es im Landkreis Waldeck-Frankenberg und wie sehen ihre Lebensräume aus? Fressen die Jäger der Nacht auch Beeren oder ernähren sie sich ausschließlich von Insekten? Wie funktioniert die Orientierung mithilfe von Ultraschallwellen? Spannende Fragen, die die NAJU Frankenberg gerne auflösen wird.

Sichtbare und verborgene Kraft im Urwald – Sinne (wieder-)entdecken

Edertal-Bringhausen. Eine dreistündige Sinnes-Wanderung in den Nationalpark Kellerwald-Edersee findet am Samstag, 19. August, mit Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert statt. Die kostenfreie Tour steht unter dem Motto „Sichtbare und verborgene Kraft im Urwald”. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg in Bringhausen. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Edertal-Bringhausen, Mitte aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk sowie Erfrischungsgetränke. Die Strecke verläuft teilweise über Stock und Stein, eine mittlere Kondition der Wanderer für die kurzen An- und Abstiege ist hilfreich.  Die Teilnehmer tauchen mit Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert in das Reich der urigen Buchen ein. In der werdenden Wildnis des Nationalparks Kellerwald-Edersee werden sie gemeinsam mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin verschiedene Sinne (wieder-) entdecken, ihre Empfindungen schärfen und nach sichtbaren und unsichtbaren Kraftquellen forschen.  Ulrika Zeunert spürt gemeinsam mit den interessierten Teilnehmern die Geheimnisse des Urwalds auf. Sie stellt Ihnen nicht nur urige Buchen, vom Blitz getroffene Eichen oder vermodernde Erlen vor, sondern darüber hinaus eine Vielzahl ganz besonderer Baumgestalten. Im Nationalpark Kellerwald-Edersee gibt es Hunderte von reinsten Quellen, sprudelnden Bächen und kleineren Wasserläufen.  Der kilometerlange Edersee grenzt im Norden an das Großschutzgebiet. So liegt es nahe, dass Nationalpark-Führerin Ulrika Zeunert auf der Bloßenberg-Route neben Bäumen auch dem Wasser die entsprechende Aufmerksamkeit widmet. Sie wird mit den Teilnehmern auch Quellaustritte auf- und Wasserläufen nachspüren. Gelegenheit dazu wird es während der ganzen Tour geben.

Mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein

Vöhl-Herzhausen. Am Sonntag, 20. August, geht es mit Nationalpark-Führer Hermann Sonderhüsken auf eine besondere Exkursion in den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Der aktive Rollstuhlfahrer wird mit den Teilnehmern während der zweistündigen, kostenfreien Tour, die ausdrücklich für aktive Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen geeignet ist, die Geschichte des Hagensteins ergründen. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald (Weg zur Wildnis 1, 34516 Vöhl-Herzhausen). Selbstverständlich sind auch Fußgänger herzlich willkommen. Um Anmeldung wird bis spätestens Freitag, 18. August, bis 12:00 Uhr telefonisch unter 05621-75249-0 oder per E-Mail unter info@nationalpark.hessen.de gebeten. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen am Bahnhof Herzhausen oder an der Haltestelle Vöhl-Herzhausen NationalparkZentrum aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Der Nationalpark-Eingang Himmelsbreite oberhalb des NationalparkZentrums wurde auch  für Rollstuhlfahrer eingerichtet. Ausgehend von dort führt ein rollitauglicher Weg zum rund 1,2 Kilometer entfernten Aussichtspunkt am Hagenstein – der sogenannten Loreley des Edertals. Eine naturnah gestaltete Aussichtsrampe ermöglicht auch Rollifahrern und Familien mit Kinderwagen den grandiosen Blick ins Edertal. Zurück im NationalparkZentrum Kellerwald ist eine Einkehr im hauseigenen Restaurant und Nationalpark-Partner GastRaum oder ein Einkauf im NationalparkShop möglich. In der  multimedialen Erlebnisausstellung des  NationalparkZentrums Kellerwald gibt es weitere Schätze des Nationalparks spielerisch zu entdecken. Ein Höhepunkt ist dabei der Film im 4-D-SinneKino.

Mit dem Ranger in den Nationalpark

Frankenau-Altenlotheim. „Über Heiden und Weiden“: Unter diesem Motto steht am Sonntag, 20. August, eine abwechslungsreiche Wanderung mit Nationalpark-Ranger Volker Nagel. Die Teilnehmer der Führung werden gemeinsam mit ihm die kleinen Wunder der Natur entdecken und neben den Buchenwäldern auch die Besonderheiten der Offenlandschaften des Nationalparks Kellerwald-Edersee kennenlernen. Treffpunkt zur dreistündigen Rundwanderung ist um 10:00 Uhr der Nationalpark-Eingang Koppe in Altenlotheim. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Haltestelle Frankenau-Altenlotheim aus und folgen der Beschilderung zum Treffpunkt. Eine Anmeldung zu der kostenfreien Wanderung ist nicht erforderlich. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und Rucksackverpflegung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD erweitert Kooperation mit MIRDC in Taiwan

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD unterzeichnete ein Memorandum of Understanding (MoU) mit dem taiwanesischen Metals Industry Research & Development Center (MIRDC), der...

Ein Kernobst im Zentrum der Aufmerksamkeit

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen steht am 24. September zum 23. Mal ganz im Zeichen des Lieblingsobstes der Deutschen. Nach der...

Tag der Regionen 2017 unter dem Motto: "Wer weiter denkt - kauft näher ein"

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Landwirtschaftsdezer­nent Dr. Jens Mischak (CDU) begrüßt die Vogelsberger Aktionen zum „Tag der Regionen“ und ruft zur Teilnahme auf. Das Spektrum...

Disclaimer