Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 686344

10.000 Euro für den Goetheturm

Nassauische Heimstätte unterstützt den Wiederaufbau des beliebten Wahrzeichens / Die 100.000 Euro-Marke ist geknackt

Frankfurt am Main, (lifePR) - „Für unsere Mieter in Frankfurt war er ein beliebtes Ausflugsziel, viele verbinden ein Stück Lebensgeschichte mit dem Goetheturm. Es war eine Ehrensache für uns, dass wir den Wiederaufbau dieses Wahrzeichens mit einer angemessenen Spende unterstützen“, betonte Dr. Thomas Hain. Der Leitende Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte nutzte mit seinen Geschäftsführungskollegen Monika Fontaine-Kretschmer und Dr. Constantin Westphal die letzte Aufsichtsratssitzung des Jahres, um Peter Feldmann den symbolischen Scheck in Höhe von 10.000 Euro zu überreichen. Der Frankfurter Oberbürgermeister und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende zeigte sich beeindruckt: „Mit dieser großzügigen Spende helfen sie, nicht nur ihren Mietern, sondern allen Frankfurtern ein Stück Heimat bald wiederzugeben. Privates Engagement hat in dieser Stadt eine lange Tradition und ich hoffe, dass sich noch viele Unternehmen an der Nassauischen Heimstätte ein Beispiel nehmen. Ihnen gebührt auf jeden Fall die Ehre, dass Sie mit dieser Spende die 100.000 Euro-Marke des städtischen Spendenkontos geknackt haben.“

Der Goetheturm war in der Nacht vom 11. auf den 12. Oktober wahrscheinlich einem Brandstifter zum Opfer gefallen. Für seinen Wiederaufbau hat die Stadt unmittelbar nach der Katastrophe einen Spendenaufruf gestartet, dem sich die Nassauische Heimstätte angeschlossen hat. Spendenkonto bei der Frankfurter Sparkasse: DE55 5005 0201 0200 6525 75, BIC HELADEF1822, Stichwort: Wiederaufbau Goetheturm.

Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 720 Mitarbeiter. Mit rund 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Der Wohnungsbestand wird aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regionalcentern betreut, die in 13 Service-Center untergliedert sind. Das Regionalcenter Frankfurt bewirtschaftet rund 19.800 Wohnungen, darunter 16.000 direkt in Frankfurt. Unter der Marke "NH ProjektStadt" werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadt- und Projektentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2022 sind Investitionen von rund 1,5 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Urlaubsflair mit Tropical Prints

, Bauen & Wohnen, Heinrich Woerner GmbH

Dschungel-Feeling mit paradiesischen Motiven ist angesagt! Gute-Laune-Farben finden sich zu exotisch anmutenden Mustern zusammen und bringen...

Wohnen im Alter: Barrierearmes Massivhaus zu mietähnlichen Konditionen bauen

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden wird im Alter immer wertvoller. Moderne Raumkonzepte für barrierearme Massivhäuser ermöglichen...

Qualitativ gute Gespräche bei leichtem Besucherrückgang

, Bauen & Wohnen, Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

„Wir können ein absolut positives Fazit der diesjährigen Frühjahrsmessen ziehen – trotz des merklichen Besucherrückgangs insgesamt. Die mit Kunden,...

Disclaimer