Methanverluste, Heizöleinsatz und Subventionsbetrug?

Die dunkle Seite der Agrargas-Produktion

(lifePR) ( Neumünster, )
Agrargas boomt im Land zwischen den Meeren. Zwischen 550 und 600 Anlagen zur Gewinnung der 'Bio-Energie' entstanden in den letzten Jahren - und mit dem Anbau von Biomasse wandelt sich Schleswig-Holsteins Kultur- immer mehr zur Agrarindustrie-Landschaft. Gut 100.000 ha Energie-Mais werden heute angebaut, für Subventionen der EU und des Erneuerbare-Energien-Gesetzes EEG. Doch unser Naturerbe nimmt schweren Schaden - und ein positiver Beitrag zum Klimaschutz ist äußerst fragwürdig.

In den vergangenen Jahren entwickelten sich aber auch äußerst zweifelhafte Praktiken beim Betrieb von Agrargas ('Biogas'-)anlagen - weitere dunkle Kapitel einer gravierenden Fehlentwicklung im Norden Deutschlands. Heizöleinsatz, Methanverluste und offensichtlicher Subventionsbetrug rücken die Anlagen noch weiter ins schlechte Licht. NABU und Schleswig-Holstein-Magazin des NDR (Sendetermin: 15. Juni 2010, 19.30 Uhr) decken gemeinsam auf.

Weitere Infos unter www.NABU-SH.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.