Dem Beauty-Boom kann Corona nichts anhaben: Behandlungszahlen steigen, Patient*innen zahlen mehr

myBody® GeKIS 1/21

(lifePR) ( Stuttgart, )
Im letzten Halbjahr kletterten nicht nur die Zahlen der durchgeführten Schönheitseingriffe, sondern auch die Behandlungspreise spürbar nach oben. Das zeigt der aktuelle „GesamtKostenIndex Schönheitsoperationen“ (GeKIS) von myBody.de: Verzeichnete der Index in den Anfängen der Pandemie im Frühjahr/Sommer 2020 noch einen Preisrückgang, liegt er nun um 2,4 Prozent höher. 2021 deutlich teurer geworden sind Lidstraffungen (+4,1 Prozent), Haartransplantationen (+5,9 Prozent) und Faltenbehandlungen (+9,3 Prozent).

Die Ästhetisch-Plastische Chirurgie verzeichnet aktuell eine erhöhte Nachfrage nach kosmetischen und plastischen Eingriffen. Vor allem interessieren sich die Patient*innen für minimalinvasive Anti-Aging-Behandlungen und Lidstraffungen. Dieser Nachfrageschub erklärt sich für viele Ärzte aus der Maskenpflicht, die unser Gesicht und unsere Augen in den Fokus rücken lässt. Die jüngste Behandlungsstatistik der DGÄPC spiegelt dieses Phänomen in Zahlen wider: Die Faltenunterspritzung ist mit 30,7 Prozent der Spitzenreiter. Ihr folgt auf Platz 2 die Botulinumtoxinbehandlung mit 24,4 Prozent. Die Oberlidstraffung liegt mit 8,6 Prozent nach dem Fettabsaugen – auch das wird häufiger als vor Corona verlangt – auf dem 4. Platz.*

Auch die Preise nehmen Fahrt auf

Nach einem kontinuierlichen Preisanstieg über sechs Jahre hinweg, gefolgt von einer kurzen Verschnaufpause zu Beginn der Pandemie, nehmen die Preise für Schönheitsoperationen nun wieder Fahrt auf – und das zum Teil merklich. Moderat angestiegen sind die Preise für brustchirurgische und körperformende Eingriffe. Eine Brustvergrößerung mit Implantat kostete in den letzten 6 Monaten durchschnittlich 5.820 Euro (+2,6 Prozent), für eine Brustverkleinerung/Bruststraffung zahlten Patientinnen durchschnittlich 5.890 Euro (+1,2 Prozent) und der Durchschnittspreis für eine Fettabsaugung lag bei 3.710 Euro (+1,1 Prozent).

Den stärksten Preisanstieg zeigen die in der Pandemie beliebtesten Eingriffe – Faltenbehandlungen mit einem aktuellen Durchschnittspreis von 470 Euro (+9,3 Prozent) und Lidstraffungen mit einem Durchschnittspreis von 2.010 Euro (+4,1 Prozent) – sowie Haartransplantationen, die mit 4.630 Euro (+5,9 Prozent) zu Buche schlagen.

Alle Preise für die beliebtesten Schönheitsoperationen finden Sie im myBody® GeKIS 1/21: https://www.mybody.de/gekis.html

*DGÄPC-STATISTIK 2019-2020: Zahlen, Fakten und Trends der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Über den myBody® GeKIS

Der myBody® GeKIS ist eine statistische Messgröße zur Darstellung der Kostenentwicklung schönheitsmedizinischer Behandlungen. Er erscheint zwei Mal im Jahr mit aktualisierten Daten. Initiator des GeKIS ist myBody®.

Weitere Infos unter: https://www.myBody.de/GeKIS
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.