Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 657064

Von der vagen Idee bis zum Businessplan: zweiter Durchgang in den Gründerschmieden startet

Münsterland, (lifePR) - Das Projekt Gründergeist@Münsterland geht mit seinen Gründerschmieden in die zweite Runde: Gründungsinteressierte können noch Plätze ergattern, um an ihrer Selbstständigkeit zu feilen. Wer noch keine oder nur eine vage Geschäftsidee hat, erhält hier kostenlos maximal ein halbes Jahr professionelle Unterstützung. In den fünf Gründerschmieden im Münsterland werden potenziellen Gründern spannende Workshops und Seminare sowie Räume zum Arbeiten und Netzwerken geboten, um dem Traum vom eigenen Unternehmen ein Stückchen näher zu kommen.

Die Gründerschmieden Ascheberg, Steinfurt und Beckum haben für den zweiten Durchgang noch Plätze frei, Gescher und Münster sind bereits ausgebucht. Ziel des Verbundprojekts Gründergeist@Münsterland ist die  Stärkung der Gründungskultur im Münsterland: „In Workshops und Feedbackrunden können die Teilnehmer gemeinsam ihre Geschäftsideen konkretisieren und trauen sich dann auch mehr zu“, sagt Monika Leiking, Projektleiterin beim Münsterland e.V. „Denn alleine ist es manchmal ein weiter Weg von der Idee über ein tragfähiges Finanzierungskonzept bis hin zur tatsächlichen Gründung.“

Im ersten Durchgang der Gründerschmieden waren insgesamt rund 50 Teilnehmer dabei. Erfolgreiche Gründungen sind daraus bereits hervorgegangen: Maria Oing aus Schöppingen vermarktet Gär-Reste aus der hauseigenen Biogas-Anlage als Mulch, Dr. Franz Killmann aus Ennigerloh vertreibt ein Naturparfum, und der ehemalige Außendienstmitarbeiter Björn Poleschner hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun selbstständiger Fotograf für Objektfotografie.

An folgenden Terminen haben Interessierte die Möglichkeit, sich über den zweiten Durchgang an den jeweiligen Gründerschmieden-Standorten zu informieren:

12. Juni, 17 Uhr: Gründerschmiede Beckum, Hansaring 11, 59269 Beckum (Berufskolleg)
20. Juni, 17 Uhr: Gründerschmiede Steinfurt, GRIPS III- Gründer und Innovationspark Steinfurt, Am Campus 2, 48565 Steinfurt
26. Juni, 17 Uhr: Gründerschmiede Ascheberg, INCA – Technologiezentrum Ascheberg, An der Hansalinie, 59387 Ascheberg

Weitere Informationen zu den Gründerschmieden, Unterstützungsangeboten und Veranstaltungstipps in der Region unter www.gruendergeist-muensterland.com

Weitere Informationen:

Das Projekt Gründergeist@Münsterland läuft drei Jahre lang und hat ein Gesamtfördervolumen von rund 800.000 Euro. Finanziert wird das Projekt mit Mitteln des Landes NRW und des europäischen Fonds für Regionalentwicklung. Partner des Förderprojekts unter Federführung des Münsterland e.V. sind: Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc), Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt), Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw) und Technologieförderung Münster GmbH sowie TAFH Münster GmbH.

Münsterland e.V

Aktiven Tourismus, innovative Wirtschaft, bedeutende Wissenschaft und inspirierende Kultur - all das fördert der Münsterland e.V. als eine der stärksten Regionalmanagement-Initiativen Deutschlands. Rund 30 Beschäftigte arbeiten daran, die Region für ihre 1,6 Millionen Einwohner weiter zu entwickeln. Zu den Mitgliedern gehören rund 200 Unternehmen aus verschiedenen Branchen des Münsterlands, Kammern, Institutionen und Verbände sowie die Stadt Münster, die 65 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und einige Nachbarstädte des Münsterlandes. Als Schnittstelle zwischen dem Münsterland und EU, Bund und Land koordiniert und übersetzt der Münsterland e. V. europa-, bundes- und landespolitische Ziele und Programme der Strukturförderung passgenau auf das Münsterland. Die Regionalagentur beim Münsterland e. V. setzt gemeinsam mit Partnern Förderprojekte des Arbeitsministeriums NRW um

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer