Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 661142

Jenseits von Pumpernickel und Fahrradklingel: Auftakt für Regionsschreiberin Claudia Ehlert

Greven, (lifePR) - Endlich geht es los: Am 1. Juli hat Regionsschreiberin Claudia Ehlert im Rahmen des landesweiten Projekts „stadt.land.text NRW 2017“ ihre Reise durch das Münsterland begonnen. Sie ist eine von zehn Stipendiaten, die anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Regionale Kulturpolitik“ (RKP) die Kulturregionen des Landes Nordrhein-Westfalen für drei Monate bereisen und darüber schreiben.

„Ich werde das Münsterland mit einem Camping-Bulli erkunden. Dadurch bin ich ungebunden und kann auch Orte erreichen, die abseits vom Bekannten liegen“, sagte Ehlert beim Auftakt-Workshop am vergangenen Samstag in Wuppertal. Dort kamen zum ersten Mal alle zehn Regionsschreiberinnen und -schreiber zusammen, tauschten sich aus und starteten gemeinsam ihr Abenteuer.

Claudia Ehlert und Andre Sebastian vom Kulturbüro Münsterland brachten wie gefordert drei regionstypische Dinge mit: Eine Speise, ein Getränk und einen Gegenstand. „Neben einer leckeren Packung Pumpernickel und einer Flasche Korn erschien mir eine Fahrradklingel ganz passend – auch wenn unsere Regionsschreiberin mit dem Bulli unterwegs ist“, erläuterte Sebastian seine Mitbringsel. „Diese Dinge sind vielleicht typisch für das Münsterland“, ergänzte Claudia Ehlert, „spannend sind aber die Geschichten, die jenseits des Typischen stattfinden. Und davon haben die Menschen im Münsterland sicherlich einige zu erzählen.“ In ihren Blogbeiträgen sollen daher vor allem die Bewohner der Region zu Wort kommen.

Das Projekt „stadt.land.text NRW 2017“ orientiert sich an der mittelalterlichen Position des Stadtschreibers. Von Juli bis Oktober werden die Stipendiaten die jeweiligen Regionen bereisen und in Blogbeiträgen berichten. Neben den regelmäßigen Veröffentlichungen werden sie ihre Arbeiten und Erkundungen bei Lesungen an verschiedenen Orten der Kulturregionen präsentieren.

Die Erlebnisse aller zehn Regionsschreiberinnen und Regionsschreiber können unter www.stadt-land-text.de/blogs verfolgt werden.

Das Förderprogramm Regionale Kulturpolitik wird im Münsterland durch das Kulturbüro des Münsterland e.V. koordiniert.

Münsterland e.V

Aktiven Tourismus, innovative Wirtschaft, bedeutende Wissenschaft und inspirierende Kultur - all das fördert der Münsterland e.V. als eine der stärksten Regionalmanagement-Initiativen Deutschlands. Rund 30 Beschäftigte arbeiten daran, die Region für ihre 1,6 Millionen Einwohner weiter zu entwickeln. Zu den Mitgliedern gehören rund 200 Unternehmen aus verschiedenen Branchen des Münsterlands, Kammern, Institutionen und Verbände sowie die Stadt Münster, die 65 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und einige Nachbarstädte des Münsterlandes. Als Schnittstelle zwischen dem Münsterland und EU, Bund und Land koordiniert und übersetzt der Münsterland e. V. europa-, bundes- und landespolitische Ziele und Programme der Strukturförderung passgenau auf das Münsterland. Die Regionalagentur beim Münsterland e. V. setzt gemeinsam mit Partnern Förderprojekte des Arbeitsministeriums NRW um.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Württembergisches Wort zur Interkulturellen Woche 2017: "Vielfalt verbindet"

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Mit einem Württembergischen Wort nehmen die Evangelische Landeskirche in Württemberg und das Diakonische Werk Württemberg die bundesweite Interkulturelle...

„Ausgezeichnetes“ Engagement

, Medien & Kommunikation, marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG

Zukunft kann nur entstehen, wenn man in der Gegenwart damit beginnt, auch an Morgen zu denken – das ist unsere Auffassung, und danach richten...

Von Motorspindel bis Pulvermodul 4.0: MM Awards zur EMO Hannover 2017

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Bereits zum sechsten Mal verlieh das führende Industriemagazin „MM MaschinenMarkt“ auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung „EMO Hannover...

Disclaimer