Sonntag, 24. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668678

Nilgau-Nachwuchs mal zwei

München, (lifePR) - Überlange Beine, staksige Bewegungen und Fesseln, die aussehen, als würden sie geringelte Söckchen tragen: Ein Blickfang sind die beiden neugeborenen Nilgauantilopen-Zwillinge Ratz und Rübe allemal. Die beiden kleinen Böcke kamen mit einem Gewicht von rund zehn Kilogramm auf die Welt und werden im Erwachsenenalter mit etwa 240 Kilogramm und einer Schulterhöhe von 140 Zentimetern zu den größten Antilopen zählen. Sie stammen ursprünglich aus Indien und wurden im Hinduismus aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu Hausrindern lange Zeit als nahe Verwandte der „Heiligen Kuh“ eingestuft. Da Nilgauantilopen in Indien, aber auch in Nepal und Pakistan weit verbreitet sind, gelten sie nicht als gefährdet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Brandenburg(er) Garten im Grünen Markt - Eine Geburtstagsfeier in Berlin

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Am 23. und 24. September feiern die Späth’schen Baumschulen ihren 297. Geburtstag mit einem Grünen Markt. Der Verband pro agro ist Partner der...

TÜV SÜD erweitert Kooperation mit MIRDC in Taiwan

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD unterzeichnete ein Memorandum of Understanding (MoU) mit dem taiwanesischen Metals Industry Research & Development Center (MIRDC), der...

Ein Kernobst im Zentrum der Aufmerksamkeit

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen steht am 24. September zum 23. Mal ganz im Zeichen des Lieblingsobstes der Deutschen. Nach der...

Disclaimer