Dienstag, 28. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64484

Bewegtbild macht Stellenanzeigen erfolgreicher

FH Düsseldorf bestätigt Effizienz von Videoeinbindungen

(lifePR) (Berlin, ) Der Einsatz von Unternehmensvideos in Stellenanzeigen erhöht die Bewerbungsbereitschaft. Zu diesem Ergebnis kommt die Fachhochschule Düsseldorf in einer aktuellen Studie. 50 Prozent aller Teilnehmer gaben an, dass das Vorhandensein eines Unternehmensvideos ausschlaggebend für die bevorzugte Bewerbungswahl war.

In der ersten wissenschaftlichen Studie zu dieser Thematik überhaupt kam das Forschungsteam um Professor Sven Pagel, Leiter des Forschungsschwerpunkts Kommunikationsforschung an der FH Düsseldorf, zu folgenden Ergebnissen:

- 89 Prozent konnten den Bewegtbild-Content korrekt wiedergeben. Dies belegt eine sehr hohe Erinnerungsleistung der Videos.
- 72 Prozent der Probanden fanden die gezeigten, manuell startenden Videos informativ.
- 76 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, sich bei Unternehmen auf eine Online-Anzeige zu bewerben, die über eine prominente Videoeinbindung verfügt. Der Anteil von Bewerbungen bei Anzeigen ohne direkte Videoeinbindung in die Anzeige war mit 14 Prozent deutlich geringer.

"Die Teilnehmer bevorzugten bei unseren Testreihen jene Online-Stellenanzeigen, bei denen die Videos direkt in die Anzeige eingebunden waren und nicht automatisch starteten", so Sebastian Goldstein, durchführender Mitarbeiter des Forschungsprojekts.

"Die Studie der FH Düsseldorf zeigt, dass Unternehmen mit einer Platzierung von Recruitingvideos bei der Online-Stellenschaltung gleich mehrfach punkten können. Sie machen auf sich aufmerksam, vermitteln gezielt Informationen und erhöhen beim Kandidaten die Bewerbungsbereitschaft", sagt Dr. Rainer Zugehör, Geschäftsführer der JobTV24 GmbH. "Beste Voraussetzungen für passendere Kandidaten."

Die Studie bestand aus einem Forschungsteil, bei dem im Labor die Blickbewegungen der Probanden mittels Eyetracking-Verfahren registriert wurden. Getestet wurde anhand von Stellenanzeigen führender Portale in Deutschland. Die Erhebung der Wirkungen erfolgte mittels Fragebogen. Studienteilnehmer waren Studierende aus drei unterschiedlichen Fachbereichen in Bachelor- bzw. Master-Abschlusssemestern.

Die ausführlichen Ergebnisse des Forschungsprojekts "Nutzung und Wirkung von Bewegtbild-Content in Jobbörsen" können beim Forschungsschwerpunkt Kommunikationsforschung der Fachhochschule Düsseldorf bezogen werden. Weitere Informationen erhalten Sie hierzu bei: Prof. Dr. Sven Pagel, Tel.: +49 (211) 81-15935, E-Mail: sven.pagel@fh-duesseldorf.de

MovingIMAGE24 GmbH

JobTV24 ist der Spezialist für die Produktion und Distribution von Videos in den Bereichen Recruiting und Employer Branding. Ob zur Ansprache von IT-Experten, Automotive-Spezialisten, Ingenieuren oder Hochschulabsolventen. Das JobTV24-Karrierenetzwerk bietet mit dem exklusiven Zugang zu über 50 Portalen aus namhaften Stellenbörsen und Karrierewebsites ein breites Portfolio für die zielgenaue Videoplatzierung. Das eigene Portal www.JobTV24.de ist die größte Videoplattform zu den Themen Job & Karriere im Internet.

JobTV24 im Film: www.jobtv24.de/film

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

23. VDMA-Arbeitsberatung "Engineering und Konstruktion" am 2. März 2017 im Rahmen der 6. Wildauer Wissenschaftswoche

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Landesverband Ost, lädt am 2. März 2017 zu seiner 23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering...

1. Osnabrücker Bautechniktag an der Hochschule: Wie lässt sich eine Holzart zweifelsfrei bestimmen?

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Holz hat sich im Garten- und Landschaftsbau nach Pflaster zu einem der meist verwendeten Baustoffe entwickelt. Aber handelt es sich bei einer...

Dr.-Ing. Ralf M. Gläbe neuer Maschinenbau-Professor

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Mit Beginn des Sommersemesters 2017 und damit zum 1. März wurde Dr.-Ing. Ralf Gläbe zum Professor der Hochschule Bremen ernannt. In der Fakultät...

Disclaimer