lifePR
Pressemitteilung BoxID: 200591 (Ministerium für ländliche Räume, Landwirtschaft, Ernährung und Tourismus)
  • Ministerium für ländliche Räume, Landwirtschaft, Ernährung und Tourismus
  • Düsternbrooker Weg 104
  • 24105 Kiel
  • http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/landesregierung_node.html
  • Ansprechpartner
  • Gerald Finck
  • +49 (431) 9887-201

Umweltstaatssekretär Rabius und Bundestagsabgeordneter Norbert Brackmann begrüßen Einbeziehung der "Wentorfer Lohe" in das Nationale Naturerbe

(lifePR) (Wentorf, ) Der ehemalige Standortübungsplatz Wentorfer Lohe (Kreis Herzogtum Lauenburg) soll in das Nationale Naturerbe der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen werden. Aus diesem Anlass informierten sich heute der Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann und Umweltstaatssekretär Ernst-Wilhelm Rabius vor Ort über das Vorhaben. Brackmann setzt sich seit langem für die Aufnahme der Wentorfer Lohe ins Naturerbe ein, daher galt Rabius' besonderer Dank dem Bundestagsabgeordneten.

Auch die schleswig-holsteinische Landesregierung habe sich, so der Staatsekretär, dafür seit 2007 stark gemacht und plädiert für eine unentgeltliche Übertragung des Gebietes an die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Durch diese Übertragung solle eine naturschutzgerechte Entwicklung des Gebietes gefördert werden. "Aber auch die anliegenden Gemeinden werden davon profitieren, dass dieses attraktive Naherholungsgebiet erhalten wird", so der Staatssekretär Rabius, der eine zügige Umsetzung der noch notwendigen rechtlichen Schritte erwartet.

Die Bundesrepublik Deutschland will mit dem Nationalen Naturerbe die besondere Naturausstattung der Wentorfer Lohe für zukünftige Generationen bewahren, zugleich soll das Naherholungsgebiet aber auch in Teilen weiterentwickelt werden.

Bereits im Jahre 1999 wurde aufgrund der hohen Naturschutzwertigkeit der Flächen eine Ankaufempfehlung für Zwecke des Naturschutzes ausgesprochen, dabei eine grundsätzliche Beibehaltung der Anteile von Wald und Offenland befürwortet und vorrangig Maßnahmen zum naturnahen Waldumbau sowie zur Renaturierung der Gewässer und Heidereste empfohlen.