Kulturstaatssekretär Schmidt-Elsaeßer: Jules Vernes Reisen nach Schleswig-Holstein ermöglichen bildreiche Eindrücke in eine vergangene Zeit

(lifePR) ( Kiel, )
Jules Verne hat Schleswig-Holstein zweimal besucht. Im Jahr 1861 machte er auf der Rückreise von Kopenhagen Station in Kiel, bevor er nach Altona weiterfuhr. 1881 fuhr der berühmte Schriftsteller mit seiner eigenen Segelyacht von Wilhelmshaven nach Tönning und von dort über die Eider und den Eiderkanal bis nach Kiel. Über diese wenig bekannten Verbindungen Vernes zu Schleswig-Holstein möchte eine Veranstaltungsreihe des Canal-Vereins informieren, die heute (15. Juni) im Kieler Maschinenmuseum eröffnet wurde. Dabei sagte Kulturstaatssekretär Eberhard Schmidt-Elsaeßer: "Man muss dem Canal-Verein sowie den Verantwortlichen des Maschinenmuseums Kiel-Wik und des Zentrums "Klassischer Yachtsport" dafür dankbar sein, dass sie sich der Besuche von Jules Verne als kulturgeschichtlich besondere französisch-deutsch-dänische Verbindungen angenommen haben und dieses Thema durch einer dichte Veranstaltungsreihe inklusive zweier Ausstellungen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Dies gilt umso mehr, als Jules Verne aus Nantes stammt, also im Herzen der Pays de la Loire geboren wurde. Schleswig-Holstein und Pays de la Loire verbindet eine starke freundschaftliche Bande. Und gerade der kulturelle Austausch zwischen Schleswig-Holstein und Pays de la Loire ist ein besonderer Baustein für die Partnerschaft zwischen unseren Regionen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.