Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67277

Reine Nervensache

Harte Kämpfe am ersten Wettfahrttag des Ladies Match Cup vom 24. bis 28. September 2008

(lifePR) (Friedrichshafen, ) Es wurde hart um jeden Punkt gekämpft am ersten Wettfahrttag des vierten Ladies Match Cup in Friedrichshafen am Bodensee. Bei leichtem Wind ging es dabei auch um den richtigen Riecher für Böen und Winddreher. Die besten Nerven zeigte das Team um Steuerfrau Julie Bossard aus Frankreich, das bei sieben Rennen nur eine Niederlage einstecken musste und in der Zwischenwertung die Führung übernahm. Neun Frauencrews aus sechs Nationen segeln bei dem hochrangigen Segelevent noch bis zum Finale am Sonntag gegeneinander.

Wenn beim Ladies Match Cup die Vorstartphase eingeläutet wird, dann steigt der Adrenalinpegel an Bord. Denn die Crews, die jeweils aus vier jungen Seglerinnen bestehen, segeln im Duell Boot gegen Boot. Dabei gilt es den Gegner taktisch zu kontrollieren. Und die Französin Julie Bossard konnte sich mit ihrer Crew am ersten Wettfahrttag bereits sechsmal behaupten und führt damit die vorläufige Wertung an.

Mit leichter Verspätung konnte Wettfahrteiter Rudi Magg die ersten Rennen am Donnerstagmorgen bei leichtem Wind gegen 10 Uhr starten und ließ bis zum späten Nachmittag hinein Match auf Match folgen. In der "Round Robin" genannten Vorrunde segelt jedes Team einmal gegen jede Konkurrentin. Das Geschehen auf dem Wasser wurde von den Besuchern des INTERBOOT Hafens und der Gäste an der Uferpromenade beobachtet. Moderator Christoph Schumann kommentierte das Geschehen und macht die Regatta dadurch auch für segelunkundige Zuschauer transparent und spannend.

"Der Wind war ziemlich unstet und hat häufig gedreht heute, aber es war ok", erzählte Lucy Macgregor, die als einer der Mitfavoriten am Start ist. Die Britin konnte vor kurzem die Europameisterschaft für sich entscheiden und zeigte sich am Donnerstag zufrieden mit dem ersten Tag auf dem Bodensee. "Unsere Manöver haben ganz gut geklappt, obwohl uns erst gestern klar wurde, dass wir hier mit dem ungewohnten Gennaker segeln", so die Steuerfrau. Vier von fünf Rennen konnten die Britinnen am ersten Wettfahrttag für sich entscheiden.

Madlen Frey aus Konstanz ersegelte mit ihrem Team einen Sieg in bisher vier Rennen. "Das klappt schon ganz gut bei uns, aber morgen wollen wir mehr", so die Seglerin vom Bodensee.

Das Ladies Match Race anlässlich der 47. INTERBOOT (20. bis 28. September 2008) wird vom Weltseglerverband als einziges Grade One Event (höchste Wertigkeit) in Deutschland eingestuft.

Weitere Infos zu den Segelsportveranstaltungen am INTERBOOT-Messehafen gibt es unter www.interboot.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

DK Neuerscheinung: Superstädte leicht gebaut Minecraft®

, Freizeit & Hobby, Dorling Kindersley Verlag GmbH

Der Trend Minecraft® ist aus den Kinderzimmern längst nicht mehr wegzudenken. Das Computerspiel begeistert Millionen junger und erwachsener Spieler...

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Disclaimer