Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 122181

Abgehoben: Thundercats zeigen exotischen Wellenritt am Bodensee

Thundercat-Racing findet erstmals in Friedrichshafen im Rahmen der INTERBOOT statt / Publikumsmagnet Liquid Quarter Mile startet zum fünften Mal

Friedrichshafen, (lifePR) - Spannende Starts, hohe Sprünge über Wellen und starke Beschleunigung - das ist Thundercat Racing. Die INTERBOOT bringt die exotische Motorboot-Rennklasse erstmals an den Bodensee. Am ersten Wochenende der Wassersport-Ausstellung (19. und 20. September 2009) zeigen zehn Katamaran-Schlauchboote, was in ihnen steckt. Der Motorboot-Event "Liquid Quarter Mile" geht bereits zum fünften Mal während der INTERBOOT vom 19. bis 27. September 2009 an den Start und hat sich zum wahren Publikumsmagneten entwickelt.

Das Thundercat-Racing sorgt von Beginn an für ein Wassersport-Spektakel, denn gestartet wird im sogenannten "Le Mans" Stil von Land aus: Die Teilnehmer warten auf Höhe des Beach-Cafés an der Uferpromenade in Friedrichshafen bis der Startschuss fällt, dann geht es im Sprint zu den Booten und damit ins Wasser. Auch das Finish ist dramatisch, wenn die Boote auf den Strand fahren und der Co-Pilot zur Ziellinie läuft.

Ursprünglich dienten die wendigen Schlauchbootkatamarane als Rettungsboote, um Personen aus der Brandung zu bergen. In den 80er Jahren entwickelte sich daraus in Südafrika die Rennserie Thundercat Racing, die sich heute international etabliert hat. Seit rund zwei Jahren findet die Rennklasse auch in Deutschland zunehmend Anhänger und wird nun mit hochkarätigen Teilnehmern erstmals am Bodensee präsentiert. Unter ihnen sind die deutschen Thundercat Meister 2009, Uwe Nodop und Sven Struck.

Jeweils zwei Personen bilden ein Team. "Der Fahrer steuert den Motor an der Pinne, der Co-Pilot hängt sich in die Halteseile, um durch Gewichtsverlagerung eine optimale Geschwindigkeit zu erreichen", erklärt Guido Krieten, Vorsitzender der German Inflatable Powerboat Association und Mitorganisator des Thundercat-Racings in Friedrichshafen. "Die Beschleunigung ist enorm: Bei einem Gewicht von 75 Kilogramm und dem 50-PS-Motor, gleicht das PS-zu-Kilogramm-Verhältnis dem eines Ferrari Testarossa." Durch die einheitlichen Maße der Boote von zwei Metern Breite und vier Metern Länge sowie der Standardmotorisierung, entscheiden Geschicklichkeit, das Zusammenspiel der Piloten und ein gutes Auge für die Wellen über den Erfolg bei diesem Show-Wettbewerb.

Ein weiteres Motorboot-Spektakel ist die Liquid Quarter Mile. Direkt vor der Friedrichshafener Uferpromenade werden täglich (außer Mittwoch und zweiter Messe-Sonntag) zwischen 17 und 19 Uhr schnelle Boote in neun Klassen ihre Leistungsstärke in einem spannenden Duell auf der Viertelmeile unter Beweis stellen. Am ersten INTERBOOT-Wochenende bietet Fabian Kalsow allen Interessierten die Mitfahrt in seinem 400 PS Formel 1 Boot gegen einen Beitrag von 100 Euro an.

Weitere Infos zur INTERBOOT im Internet unter www.interboot.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Farfus fährt im 18. BMW Art Car in Macau auf Rang vier - Mostert und Wittmann folgen auf den Plätzen fünf und sechs

, Sport, BMW AG

. • Starke Aufholjagd von Augusto Farfus vom Ende des Feldes. • Chaz Mostert und Marco Wittmann holen Top-6-Platzierungen für AAI. • BMW Art...

BMW Motorsport absolviert in Le Castellet 24-Stunden-Dauerlauf mit dem neuen BMW M8 GTE

, Sport, BMW AG

. Dreitägige Testfahrten im südfranzösischen Le Castellet. Langstrec­kentest steht im Mittelpunkt. Martin Tomczyk, António Félix da Costa,...

Augusto Farfus feiert mit dem 18. BMW Art Car Platz zwei im Samstagsrennen von Macau - Chaz Mostert wird Fünfter

, Sport, BMW AG

. Augusto Farfus erringt mit dem #18 BMW M6 GT3 Podestplatz im Qualifikationsrennen für den FIA GT World Cup. Chaz Mostert beendet erstes Rennen...

Disclaimer