Montag, 25. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 283497

Verkehrsminister Ramsauer wirbt für "Ländliche Infrastruktur"

Berlin, (lifePR) - Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, begann seinen Messerundgang auf der Grünen Woche traditionell in der Blumenhalle. Der bekennende Blumenfreund informierte sich über Trends im Gartenbau und der Friedhofskultur. Sein Weg führte ihn auch in die Länderhalle des diesjährigen Partnerlandes Rumänien, wo er vom rumänischen Botschafter aufs Herzlichste begrüßt wurde. "Die Grüne Woche ist eine hervorragende Plattform, um die von meinem Ministerium geschaffene Initiative 'Ländliche Infrastruktur' weiter bekannt zu machen", sagte der Minister. "Wir wollen Dörfer ermuntern, vorbildliche Versorgungsstrukturen auf dem Lande zu schaffen. Denn eine Entwicklung der städtischen Räume und Ballungszentren ist ohne eine gleichberechtigte Entwicklung der ländlichen Räume mit kurzen Versorgungswegen nicht denkbar", sagte Ramsauer. Weitere Stationen des Rundgangs waren unter anderem die Stände des Zentralverbands Gartenbau, des Deutschen Landkreistages sowie die Sonderschauen "LebensTraum Dorf" und "ErlebnisBauernhof". Zum Abschluss seines diesjährigen Messebesuchs machte der Minister einen Abstecher in die Bayernhalle.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Damwild-Kindergarten im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im Wildpark-MV hat sich der Nachwuchs im begehbaren Wildfreigehege eingestellt. Die ersten Kälber sind beim Damwild geboren. Sie sind gemeinsam...

"Weg vom Tablet - rein in den Wald"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am heutigen Donnerstag den neuen Waldbeauftragten des Bundesministeriums...

Katastrophenschutz übte Großszenario Waldbrand

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Ein Waldbrandszenario besonderer Größenordnung hielt vergangenen Samstag rund 820 Einsatzkräfte aus Katastrophenschutz, Feuerwehr, Polizei, THW,...

Disclaimer