"Es gibt 2012 auch Investmentchancen"

Mercer-Ausblick für institutionelle Investoren

(lifePR) ( Frankfurt, )
Institutionelle Investoren sollten Chancen, die sich in 2012 bieten, beherzt nutzen: "Trotz der aktuell gedrückten Stimmung an den Kapitalmärkten wird es auch in diesem Jahr Investmentchancen geben, die es zu ergreifen gilt. Dabei ist ein aktives Risikomanagement entscheidend. Der zentrale Erfolgsfaktor heißt jedoch Reaktionsgeschwindigkeit: Nur wer schnell durch geeignete Maßnahmen auf die Bewegungen an den Märkten reagiert, wird die Chancen, die sich auftun, auch nutzen können", sagt Herwig Kinzler, Leiter des Bereichs Investment Consulting des Beratungsunternehmens Mercer in Deutschland.

Die wichtigsten ökonomischen und finanziellen Herausforderungen für 2012:

- Ein Aufschwung der US-Wirtschaft und eine weitere starke Wirtschaftsentwicklung in den Emerging Markets könnten zu einem respektablen globalen Wachstum führen. Die Herausforderungen in Europa stellen jedoch eine Bedrohung für die Weltwirtschaft dar.

- Weitere Richtlinien von Politik und Finanzbehörden könnten kurzfristig zu einer Entspannung der Krise führen, aber zugleich mittelfristig den Boden für eine Inflation bereiten.

- Der Unternehmensbereich sollte relativ stabil bleiben, aber es ist unwahrscheinlich, dass er gegen die Kreditknappheit und die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen immun bleibt.

- Die Wahrscheinlichkeit weiterer Schocks, ausgelöst durch verschiedene Ursachen, wird erhöht bleiben.

"Selbst wenn es der Politik gelingen sollte, die aktuelle Schuldenkrise in Europa in den Griff zu bekommen, wird 2012 ein Jahr werden, in dem viele Länder hart dafür kämpfen müssen, ein respektables Wachstum zu erzielen. Die Gefahr weiterer Erschütterungen des Finanzsystems wird in diesem Jahr in den Köpfen der Investoren sehr präsent sein", so Herwig Kinzler weiter.

Welche Schlussfolgerungen sollten institutionelle Investoren ziehen, um die Chancen, die das beschriebene Marktumfeld bietet, zu nutzen?

- Eine Kapitalanlagestrategie, die auf Opportunität und Reaktionsgeschwindigkeit ausgerichtet ist, wird 2012 größere Erfolgschancen haben.

- Die Kreditknappheit und die schwindende Rolle der Banken in der Kreditarena werden weitere interessante Möglichkeiten für Investoren zur Bildung und Ausweitung von Kreditportfolios hervorbringen, wenngleich einige davon illiquide sein werden.

- Investoren werden im Hinblick auf die Investitionen in Staatsanleihen eine Entscheidung fällen müssen - wollen sie Sicherheit oder Kapitalerträge? Aktuell ist eine Diversifikation weg von teuren Staatsanleihen hin zu einem breit gestreuten Zinsportfolio aus Unternehmensanleihen sowie Hochzins- und Emerging Markets-Anleihen zu beobachten.

- Das Makro-Umfeld wird "Stock-Picker" vor Herausforderungen stellen: Der Erfolg der Manager wird sehr viel stärker von der gesamten Positionierung als von einer Bottom- Up-Aktien-Selektion abhängen. Die anhaltende Unsicherheit könnte für eine Outperformance von High Quality/Low Volatility-Aktien sorgen.

- Die steigende Erwartung einer langfristigen Inflation wird dazu führen, dass Investoren nach Anlageklassen mit eingebautem Inflationsschutz suchen, wie zum Beispiel Immobilien, Timber oder Infrastructure.

- Investoren mit einer defensiven Ausrichtung sollten den Fokus mehr auf Unternehmen mit sichtbaren und nachhaltigen Cash Flows richten - die Unternehmen, die wahrscheinlich die Gewinner des Veränderungsprozesses sein werden. Investoren mit einem größeren Risikoappetit könnten Value-Aktien kaufen, werden aber berücksichtigen müssen, dass die Märkte einige Zeit brauchen könnten, um diese Investitionen zu belohnen.

- Investoren werden ihre strategischen Währungspositionen überdenken müssen. 2012 könnten Währungsanpassungen erfolgen, die zu einer stärkeren Überprüfung bereits eingeführter Hedging-Arrangements führen.

"In diesem Jahr wird eine Reihe von institutionellen Investoren auf eine "fließende" strategische Asset Allokation setzen, bei der sich die Investmentstrategie im Laufe der Zeit entwickelt und verändert. Damit lassen sich Chancen nutzen und Wertanomalien ausnutzen", so das Fazit von Herwig Kinzler.

Über Mercer (www.mercer.com)

Mercer zählt mit rund 20.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern zu den führenden globalen Anbietern von Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Outsourcing und Investments. Die Berater von Mercer unterstützen Unternehmen bei der Gestaltung und dem Management von betrieblichen Nebenleistungen, insbesondere im Bereich betriebliche Altersversorgung und Gesundheitsleistungen sowie bei der Optimierung des Human Capital Managements. Das Unternehmen ist überdies einer der führenden Anbieter von Verwaltungs- und Outsourcing-Lösungen für betriebliche Nebenleistungen. Die Mercer- Dienstleistungen im Bereich Investments beinhalten das Investment Consulting sowie Multi-Manager Investment-Produkte. Das Unternehmen ist Teil der Marsh & McLennan Companies, Inc. (www.mmc.com). Die Aktie der Muttergesellschaft ist mit dem Ticker-Symbol MMC an den Börsen New York und Chicago notiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.