Medienboard fördert Videoart von Omer Fast, Yalda Afsah, Simon Starling und Barbara Wagner

(lifePR) ( Berlin/Potsdam, )
8 künstlerische Experimentalfilme erhalten insgesamt 200.000 Euro Förderung:

MAYLAND (Serie)
Filmgalerie 451 GmbH & Co. KG
Entwicklungsförderung: 30.000 Euro
Regie: Omer Fast 
Omer Fasts Werke waren bereits zu sehen im Moderna Museet Stockholm, im Musée d’Art Contemporain Montréal, auf der Documenta 2012 in Kassel, auf der Biennale von Venedig und im Whitney Museum of American Art. Sein MBB-geförderter Film "Remainder" feierte auf der Berlinale 2016 Premiere. Der Martin-Gropius-Bau Berlin zeigte 7 seiner Projekte in einer ersten großen Soloausstellung (2016/17).
 
UNUSUAL SUMMER
Kamal Aljafari Studio
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Kamal Aljafari
Filmemacher Kamal Aljafari lebt in Berlin und war Fellow am Harvard University’s Radcliffe Institute and Film Study Center. Er präsentiert seine Arbeiten international, auf der Berlinale 2019 feierte "It’s a Long Way from Amphioxus" Weltpremiere.

CLOSE UP MARX
Justin Time Productions
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Justin Time
Justin Time studierte Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Urban Studies am San Francisco Art Institute und an der selbstorganisierten Filmschule filmArche Berlin. Das aktuelle Filmprojekt "Close Up Marx" besucht Denkmäler in Trier, Chemnitz, Neubrandenburg und Jena. Die Filmcollage arbeitet mit kollektivem Material: www.marx-denkmal.de

DER ZAUN
Kornél Szilágyi und Linn Löffler GbR
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Kornél Szilágyi (Igor Buharov)
Der Regisseur Kornél Szilágyi wurde mit experimentellen Kurz- und Spielfilmen bekannt und ist Mitbegründer verschiedener experimenteller Workshops ungarischer Independent-Filmemacher und Musiker. Er arbeitet auch unter dem Pseudonym Igor Buharov. 

KAFTAR
ROSENPICTURES Filmproduktion GbR
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Yalda Afsah
Yalda Afsah erhielt mehrere Auszeichnungen für ihre künstlerische Arbeit, ihre Filme waren auf zahlreichen internationalen Festivals und in Ausstellungen vertreten, darunter Locarno Film Festival, New York Film Festival, London Institute for Contemporary Art und Neuer Berliner Kunstverein.

THE CUT (A COLLOCATION ON A DECOLLATION)
Simon Starling
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Simon Starling & Graham Eatough
Simon Starlings Arbeiten werden weltweit gezeigt, zum Beispiel auf der 50. und 53. Biennale Venedig, im ZKM Karlsruhe und im Musée d'Art Contemporain Montréal und sie befinden sich in diversen internationalen Sammlungen. 2005 wurde er mit dem Turner-Preis ausgezeichnet. Graham Eatough ist Theater- und Filmregisseur, z.B. von "The Making of Us", der 2013 auf dem Edinburgh International Film Festival gezeigt wurde. "At Twilight" (2016) war ein gemeinsames Projekt von Starling und Eatough für The Common Guild in Glasgow.

THE SESSION
Volte Slagen
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Barbara Wagner
Die Künstlerin Barbara Wagner kann auf zahlreiche internationale Ausstellungen und Screenings zurückblicken, u.a.: London Institute of Contemporary Arts, Extraspazio Rome, Art Biennale (Schweiz) und Biennale Venedig. Ihr Kurzfilm "Rise" feierte auf der Berlinale 2019 Premiere.

LA NUEVA ESCUELA
Florian Zeyfang
Produktionsförderung: 20.000 Euro
Florian Zeyfang ist Künstler und Filmemacher, seine Arbeiten umfassen Fotos, Videos und Installationen und waren schon im Berlinale Forum, im Haus der Kulturen der Welt, im Neuen Berliner Kunstverein und im Bildmuseet Umeå zu sehen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.