Hauptstadt-Games erfolgreich beim Deutschen Computerspielpreis 2021: 4 Preise für Medienboard-geförderte Spiele

(lifePR) ( Berlin/Potsdam, )
Große Erfolge für Berliner Games beim Deutschen Computerspielpreis 2021! Bei der digitalen Award-Show, die heute Abend live aus der Hauptstadt gestreamt wurde, gewinnen Medienboard-geförderte Games gleich 4-Fach: "Dorfromantik" von Toukana Interactive räumt 2 Preise ab, in den Kategorien "Nachwuchspreise – Bestes Debüt" sowie "Bestes Gamedesign". "El Hijo" von Honig Studios gewinnt den Preis als "Bestes Familienspiel" und "Cloudpunk" von ION LANDS den Preis in der Kategorie "Beste Spielewelt und Ästhetik". Darüber hinaus nehmen "Cloudpunk" für "Bestes Deutsches Spiel" sowie "Curious Expedition 2" (Maschinen-Mensch) und "Dorfromantik" für "Bestes Familienspiel" Preisgelder für dotierte Nominierungen mit nach Hause. Insgesamt waren 5 MBB-geförderte Games 8 Mal für den DCP21 nominiert.

Zwei weitere Spiele aus Berlin, "Penko Park" (Ghostbutter) sowie "Ampere" (Laura Brosi, Mathieu Hentschel, Christopher Meier, Dave von Felten) konnten sich über ihre dotierten Nominierungen in den Kategorien "Nachwuchspreise – Bestes Debüt" und "Nachwuchspreise – Bester Prototyp" freuen.

Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard Berlin-Brandenburg: "4 Preise für außergewöhnliche Indie Games 'Made in Berlin-Brandenburg', das zeigt erneut, was der Standort kann! Indie Games werden immer erfolgreicher, gerade in Berlin werden viele dieser Spiele produziert. Hier sehen wir ein großes Potenzial für die Berliner Gamesszene, das wir mit Förderung von Spielen sowie den für die Branche so wichtigen Veranstaltungen weiter voll ausschöpfen möchten! Wir gratulieren allen Preisträger:innen und natürlich besonders den Berliner Entwickler:innen zu ihrem Erfolg, der die Games-Hauptstadt Berlin erneut zum Strahlen bringt!"

Die von Barbara Schöneberger und Uke Bosse moderierte Verleihung des Deutschen Computerspielpreises wurde am heutigen Abend auf www.deutscher-computerspielpreis.de live aus der Hauptstadt übertragen. Mit dabei waren: die Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, Benedikt Grindel von Ubisoft, die Streamer Piet und Brammen von PietSmiet, die Heavy Metal-Band Blind Guardian sowie Moderatorin Laura Wontorra und Comedian Kaya Yanar. Laudator für das „Beste Deutsche Spiel“ ist Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Beim wichtigsten Preis für die deutsche Gamesbranche wurden Preisgelder in Höhe von 790.000 Euro in 15 Kategorien vergeben. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.