Sonntag, 18. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 372274

medi panthera CF I erhält AVK-Innovationspreis 2012

Prothesenfußtechnologie der Zukunft

Bayreuth, (lifePR) - Die Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (AVK) hat den medi panthera CF I mit dem 1. Platz in der Kategorie Produkte / Anwendungen ausgezeichnet. Der Prothesenfuß von medi setzte sich dabei gegen 21 weitere Produkteinsendungen durch.

Die sechsköpfige Jury, bestehend aus Wissenschaftlern, Sachverständigen und Industrieexperten, würdigte mit ihrer Entscheidung die neuen Möglichkeiten, die sich durch den Direktverbund von Gummi und Karbon ergeben. Das Entwicklerteam konnte dadurch die Eigenschaften des weichen Elastomers gezielt und effektiv in den Lagenaufbau des Karbonfederfußes integrieren. Das Ergebnis: Höherer Gehkomfort für den Anwender und gute Stabilität des gesamten Prothesenfußes durch den Materialmix. In Dauertests bestand er mehr als drei Millionen Lastwechsel unbeschadet.

"Die Zukunft liegt in hybrider Bauweise, bei der jedes Material optimal genutzt werden kann. Der medi panthera CF I beweist das eindrucksvoll", so die AVK-Juroren in ihrer Begründung.

Stabilität, Dynamik und Komfort

Was heute ausgezeichnet funktioniert, war am Anfang der Entwicklung eine große Herausforderung. Wie kann der Komfort des Elastomers mit der Dynamik von Karbon in einem Prothesenfuß verbunden werden?

Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiteten Spezialisten des Gummiwerks KRAIBURG, der C-Matrixx Carbontechnik GmbH und medi eng zusammen. Dank des speziell konzipierten Verarbeitungsverfahrens ist es möglich, das weiche Elastomer ohne Klebung direkt in den Lagenaufbau des Karbonfederfußes zu integrieren. Der Anwender profitiert von den dämpfenden Eigenschaften der Elastomere, die zudem eine hohe Kontrolle über den Prothesenfuß selbst bei unebenem Untergrund bieten. Die freihängende Karbonfeder ermöglicht gleichzeitig einen frühzeitigen Vollfußkontakt und harmonisches Abrollen.

Der durchgehende Energiefluss im System unterstützt das Abstoßen des Fußes vom Boden und sorgt für die nötige Dynamik.

"Es freut mich sehr, dass wir die beiden High-Tech Materialien zum Nutzen der Anwender so in Einklang bringen konnten", sagt Tobias Kilian. Er ist verantwortlicher Produktmanager für Prothesenfüße bei medi. "Dass unsere Arbeit zudem noch mit diesem tollen Preis gewürdigt wurde, ist das i-Tüpfelchen", so Kilian weiter.

Auf dem Erreichten ausruhen kommt für die beteiligten Produktentwickler nicht in Frage. Die Arbeiten an einem neuen Modell der medi Karbonfußgeneration laufen bereits auf Hochtouren.

Die Auszeichnung, die seit 1995 in vier Kategorien (Produkte / Anwendungen, Prozesse / Verfahren, Arbeitgeber-Preis, Forschung / Wissenschaft) vergeben wird, nahmen die Gewinner im Rahmen der diesjährigen AVK-Tagung im Congress Center Düsseldorf entgegen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bioforschung an der TH Wildau vs. Ausbreitung von Tropenkrankheit

, Gesundheit & Medizin, Technische Hochschule Wildau [FH]

Biowissenschaften gehören zu den Kernbereichen der akademischen Lehre und Forschung an der Technischen Hochschule Wildau. Dies bestätigte gerade...

Therapiemöglichkeiten bei Mundhöhlenkrebs

, Gesundheit & Medizin, NOVITAS BKK

Das Universitätsklinikum Halle (Saale) und die Krankenkasse Novitas BKK bieten am 22. Februar um 17 Uhr ein kostenloses Arzt-Patienten-Seminar...

DMSG-Bundesverband: MS-Patienten dürfen nicht die Leidtragenden von Kostenüberlegungen sein

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

„Als Patientenorganisatio­n geht es der DMSG in erster Linie darum, dass alle MS Erkrankten am therapeutischen Fortschritt teilhaben können....

Disclaimer