Mit der Mayerschen durchs ganze Leben

Neue App und neuer Reader

(lifePR) ( Aachen, )
Westen. Internet und stationärer Handel - eine Kontroverse? Diese Diskussion führt auch der Buchhandel schon seit einigen Jahren. Die Mayersche beweist nun, dass beide Bereiche nicht nur nebeneinander bestehen, sondern auch perfekt ineinander greifen können. Die neue Mayersche-App zeigt, dass man den E-Commerce auch nutzen kann, um das stationäre Geschäft zu unterstützen. Gemeinsam mit dem neuen und mobilfähigen Shop der Mayerschen und dem brandneuen E-Reader (M)-Pocketbook Toch Lux 2 stellt sich die Mayersche mit der App noch stärker auf die mobilen Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden ein.

Gerade ist die neue Mayersche-App an den Start gegangen. Sie ist kostenlos erhältlich im IOS-Store und im Google-Playstore für Android. Sie ermöglicht es der Mayerschen, ihre Kunden als Partner durchs ganze Leben zu begleiten. "Wir holen die Menschen da ab, wo sie sich gerade befinden", erklärt Dr. Stephan Erlenkämper, Mitglied der Geschäftsleitung der Mayerschen und verantwortlich für den Bereich E-Commerce. "Egal ob in der Uni, vor einem Plakat an der Bushaltestelle oder beim Blättern im Katalog zu Hause - über die Kamera des Telefons oder Tablets erkennt die App das gescannte Buch und stellt eine Fülle weiterführender Informationen zur Verfügung. Sogar die Kundenrezensionen von mayersche.de und der Community "Was liest du?" sind in die App integriert." Diese sind sicherlich auch beim Einkauf in der Buchhandlung selbst interessant.

Das Herzstück der App ist die Scan-Funktion. Es genügt, mit dem Handy über einen Titel zu fahren - egal aus welcher Quelle - und die App erkennt das Buch und leitet automatisch zu diesem Buch im Onlineshop der Mayerschen weiter. Gleich zum Start wird die App in der Lage sein, viele Tausend Bücher anhand ihres Covers zu erkennen. Und die Zahl wird sukzessive weiter ausgebaut." Auch die Bestellung kann dann direkt mobil über die App ausgelöst werden. Alternativ ist auch der Scan des ISBN-Codes möglich. Aber die App kann noch mehr: "Neben Buchcovern ist die App prinzipiell in der Lage, jedes optische Motiv zu erkennen und mit einer Aktion zu verbinden. So ist der Erlebnisgedanke bei der Konzeption maßgeblich gewesen: Es sind zum Beispiel Gewinnaktionen angedacht, bei denen der Kunde im Laden bestimmte Bücher oder Plakate finden und abscannen muss. Über das Smartphone erhält er dann direkt weitere Anweisungen, Rabatthinweise oder auch einen Gewinn. Ganz konkret sind im Moment ein Adventskalender und eine digitale Ostereiersuche in den Läden in Planung. Die Mayersche nutzt also die E-Commerce-Technik, um damit auch das stationäre Geschäft zu fördern. Erlenkämper: "Wir packen die Technik so an, dass sie auch beim Einkauf im Laden nutzbar wird. Desweitern sind auch Kooperationen mit Verlagen, Partnern oder auch sonstigen Einzelhändlern vor Ort denkbar. Hier wollen wir aber noch nicht zu viel verraten, schließlich wird die App auch ständig weiter entwickelt."

Die App ist die konsequente Fortführung der E-Commerce-Strategie der Mayerschen. Erst vor wenigen Wochen ist die Buchhandlung mit ihrem neuen mobilfähigen Shop an den Start gegangen. Durch ein responsive Design, welches sich je nach Endgerät flexibel der Display-Größe anpasst, kann der Shop von Tablets und Smartphones optimal genutzt werden. Im Zuge der Überarbeitung wurden auch inhaltliche Verbesserungen hinzugefügt, und der Bestellprozess vereinfacht.

Mit erweiterten Funktionen wurde auch der neue (M)-Pocketbook-Touch Lux - nun in der Version 2 - ausgestattet, der Mitte Oktober 2014 erschienen ist. Er hat wie sein Vorgänger ein spezielles Mayersche Design und ist über die Pocketbook-Sync-Funktion direkt mit dem jeweiligen Kundenkonto im Mayersche-Shop verbunden. Der Reader bietet beste technische Details, darunter ein eInk-Display der neuesten Generation, eine verbesserte Beleuchtung und eine noch höhere Speicherkapazität. Herzstück ist jedoch die direkte Verbindung des Readers mit dem Mayersche-Shop, durch die es nun noch einfacher wird, E-Books direkt über den Reader zu kaufen und automatisch auf den Reader zu übertragen.

Darüber hinaus können auch weniger Internet-affine Kundinnen und Kunden ohne E-Mail-Adresse den Reader nutzen und über ihn einkaufen. Erlenkämper: "Unsere Buchhändlerinnen und Buchhändler wurden speziell geschult und können den Reader auch für Kunden ohne eigene eMail-Adresse und ohne eigenen PC oder Internetzugang direkt im Laden binnen weniger Minuten betriebsfertig einrichten. eBooks können sodann - zum Beispiel über das in allen unseren Buchhandlungen kostenfrei verfügbare WLAN - direkt auf dem Reader erworben über alle gängigen Zahlungsmittel erworben werden. Hierzu zählt auch die Zahlung per Gutschein oder Rechnung - die wir sodann als eigenständiges, digitales Dokument auf dem Reader selbst zustellen." Der Reader wird in der Mayerschen zum Preis von 99 Euro verkauft.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.