Jahresabschluss 2009/2010

(lifePR) ( Weiterstadt, )
Die MAX21 Management und Beteiligungen AG hat den Jahresabschluss nach HGB zum 30.06.2010 sowie den Lagebericht veröffentlicht.

Das bilanzielle Gesamtvermögen der MAX21 AG stieg im Berichtszeitraum weiter leicht an auf 4.677 TEuro (Vorjahr: 4.434 TEuro). Die Ausleihungen gegenüber Unternehmen mit Beteiligungsverhältnis erhöhten sich moderat auf 1.120 TEuro (Vorjahr: 1.050 TEuro). Ebenso stiegen die Forderungen gegen Unternehmen mit Beteiligungsverhältnis um 124 TEuro auf 398 TEuro (Vorjahr: 273 TEuro) zum Bilanzstichtag an. Die flüssigen Mittel nahmen um 59 TEuro auf 84 TEuro zu. Nach der im Berichtsjahr durchgeführten Kapitalerhöhung aus dem genehmigte Kapital beträgt das Eigenkapital nunmehr 4.406 TEuro (Vorjahr: 4.214 TEuro) und beinhaltet den Bilanzverlust von 1.523 TEuro (Vorjahr: 1.489 TEuro).

Die Umsatzerlöse der MAX21 AG betragen 404 TEuro (Vorjahr: 457 TEuro).
Der Umsatzrückgang ist insbesondere auf das im Vorjahr gestraffte Dienstleistungsangebot zurückzuführen, das im Rahmen der im Vorjahr eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen angepasst wurde, aber sich erst im Berichtsjahr vollständig auswirkte. Dazu gehören auch Kostenersparnisse bei der Erbringung von Beratungs- und Managementleistungen, die an die Portfoliounternehmen weitergegeben wurden. Die aus der Finanzierungstätigkeit für Beteiligungen resultierenden Zinseinnahmen aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens reduzierten sich auf 20 TEuro (Vorjahr: 201 TEuro), da im Vorjahr ein großer Teil der Ausleihungen in das Eigenkapital einer Beteiligungsgesellschaft eingebracht wurde und somit im Berichtsjahr nicht mehr zur Verzinsung zur Verfügung stand. Die im Vorjahr eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen zeigen nun ihre volle Wirkung. So konnten die Personalkosten gegenüber dem Vorjahr (324 TEuro) nochmal deutlich gesenkt werden auf nunmehr 217 TEuro. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sanken um 25 TEuro auf 246 TEuro (Vorjahr: 271 TEuro). Das Jahresergebnis ging gegenüber dem Vorjahr (60 TEuro) zwar um 94 TEuro auf -34 TEuro zurück, fällt aber trotz des Verlustes noch deutlich besser aus als in den vorherigen Jahren.

Ausblick

Das besondere Augenmerk im neuen Geschäftsjahr wird auf den beiden Beteiligungen pawisda systems GmbH und LSE Leading Security Experts GmbH liegen, denn die speziellen Märkte, in denen beide Unternehmen eine führende Rolle spielen, nehmen mehr und mehr an Fahrt auf. Für die pawisda wird die CeBIT 2011 ein Highlight werden, auf der die großen DE-Mail-Provider den großen Versendern Komplett-Angebote machen werden, in denen pawisda-Komponenten integriert sind. Für die LSE GmbH ist es die zunehmende Bedeutung von Identitätsmanagement und Anmeldeverfahren, die u. a. sicheres Geschäft im Internet jetzt möglich machen.

Speziell dieses Momentum gilt es jetzt zu nutzen und zu verstärken, um so die Unternehmenswerte nachhaltig zu steigern. Dies ist gleichermaßen der Fokus und das Ziel für das Geschäftsjahr 2010/2011 der MAX21 AG.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.