Mehr Langzeitarbeitslose im Landkreis Osnabrück

(lifePR) ( Osnabrück, )
Die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Landkreis Osnabrück ist gestiegen: Die MaßArbeit registrierte im Juni 3262 arbeitslose Empfänger von Arbeitslosengeld (ALG) II. Im Vormonat waren es 3192 Personen. „Die Corona-Krise hat laut Statistischem Bundesamt den stärksten Exporteinbruch in der deutschen Nachkriegsgeschichte ausgelöst“, so MaßArbeit-Vorstand Siegfried Averhage. Das spüre der Arbeitsmarkt im stark exportorientierten Landkreis Osnabrück deutlich. Der Export zähle neben dem Privatkonsum zu den wichtigen Stützen der deutschen Konjunktur. Doch die Krise mit Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit drossele natürlich auch den Privatkonsums: „Wir müssen uns auf eine lange Durststrecke gefasst machen“, sagte Averhage. Er sei deshalb froh und erleichtert, dass im Berichtszeitraum immerhin die Zahl der Bedarfsgemeinschaften fast gleich geblieben sei (Mai 6244, Juni 6243). „Das bedeutet, dass die Zahl der Familien und Lebensgemeinschaften, die auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind, noch nicht gestiegen ist“, so Averhage.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.