Dienstag, 24. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66437

2. Platz im Gesamtweltcup für Guido Tschugg

Schladming/AUT, (lifePR) - Am vergangenen Wochenende ging es für der Ameranger MTB-Profi, Guido Tschugg vom Team Fusion beim letzten Four-Cross Weltcuprennen der Saison noch einmal heiss her. Nur 50 Punkte trennten den Red Bull Sportler vom Sieg des Gesamt-weltcups.

Alleine der amtierende Weltmeister und bis dato Weltcup-Führende, Rafael Alvarez (ESP) kämpfte mit ihm um die Krone des 4X.

Da der Streckenverlauf im Vergleich zu den bisherigen Weltcup-Strecken extrem kurz und BMX-artig war, konnte hier nahezu jeder der 64 Rennteilnehmer ganz vorne mit dabei sein.

Mit dem sechsten Platz in der Qualifikation (Alvarez: Platz 15) durfte Tschugg auf der extrem Start entscheidenden Strecke schon einmal von der vorteilhafteren Innenbahn starten. Trotz harter Zweikämpfe marschierte der Maloja Teamfahrer problemlos bis ins Viertelfinale durch, wo die 16 Topfahrer des Abends aufeinander trafen.

Nachdem sein Kontrahend, Alvarez, in seinem Viertelfinal-Lauf ausschied, stiegen Tschuggs' Chancen auf einen Weltcup-Gesamtsieg 2008. Zusammen mit dem bis zu diesem Zeitpunkt Drittplatzierten der Gesamtwertung, Cedric Gracia (FRA), stand Tschugg im nächsten Heat am Startgatter. Tschugg gewann den Start - fiel jedoch aufgrund einer Rangelei auf Platz 3 hinter Dan Atherton (UK) und Cedric Gracia zurück. Kurz vor der letzten Kurve zog Tschugg dann jedoch noch an Gracia vorbei. War es ein Versehen oder Absicht, dass Gracia mit Vollgas kerzengerade in die Kurve hineinfuhr, und so Tschugg zum Sturz brachte?

Jedenfalls bedeutete dies das AUS für Tschugg und den Traum vom Gesamtweltcup Sieg. Als 13. bei diesem Rennen gewertet, blieb es schließlich für Tschugg bei Platz 2 in der Weltcup Gesamtwertung, was für den deutschen Fourcrosser dennoch das Beste Gesamt-Ergebnis seiner Karriere war.

Vor jubelndem Publikum nahm er seinen Pokal in Empfang. In einem Interview kommentiert er noch kurz: "ärgerlich finde ich nur, dass es nicht an meiner Leistung gelegen hat, dass es nicht geklappt hat....aber that's Racing....letztendlich fährt man gegen 3 Gegner ... und neben dem persönlichen Können gehört auch immer ein Quäntchen Glück dazu. Aber immerhin konnte ich zeigen, dass ich 2008 konstant gute Platzierungen eingefahren habe und mich als Zweitbester Fourcrosser der Welt für dieses Jahr verabschiede."

Sieger im Gesamtweltcup war schließlich Alvarez (ESP) - Platz 3 belegte der Engländer, Dan Atherton. Cedric Gracia fiel aufgrund seines Manövers im Viertelfinale auf Platz 4 in der Gesamtwertung zurück.

Mit dem Abschluss des Gesamtweltcups ist die Saison für Guido Tschugg allerdings noch nicht zu Ende. Am 05. Oktober wird er nämlich erneut bei der legendären Red Bull Rampage in Virgin/Utah/USA, dem härtesten Freeride Event der Welt an den Start gehen. Bei www.freecaster.tv kann man live mitverfolgen, ob er sich nach 2004 erneut behaupten kann.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Michael Schrey gewinnt BMW M235i Racing Cup und VLN-Titel 2017

, Sport, BMW AG

. VLN: Schrey gelingt Titelverteidigung in der „Grünen Hölle“. FIA GT World Cup: DTM-Trio startet in Macau. Young Driver Test: Eriksson und...

Knipst Pizza gegen Bremen?

, Sport, BET90

Claudio Pizarro sagt, Werder sei in seinem Herzen, aber mit dem Kopf sei er in Köln. Dem 1. FC Köln, seinem aktuellen Club, wird es egal sein,...

Mikkel Jensen im Interview: "Ich war sehr glücklich, als sich BMW Motorsport bei mir gemeldet hat."

, Sport, BMW AG

Teil 3 der Interviewserie mit den BMW Motorsport Junioren. Mikkel Jensen fuhr die komplette Saison im BMW M6 GT3. Jensen: „Im BMW M8 GTE in...

Disclaimer