Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 372757

iNES-Projekt gewinnt Wissenstransferpreis der Bergischen Universität Wuppertal

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Bergischen Universität Wuppertal hat das Projekt iNES mit dem erstmals ausgelobten Wissenstransferpreis ausgezeichnet. Mit dem Preis werden besonders herausragende wissenschaftliche Leistungen der Bergischen Universität gewürdigt. Verliehen wurde der Wissenstransferpreis an Professor Markus Zdrallek, Leiter des Lehrstuhls für Elektrische Energieversorgungstechnik.

Die Verleihung fand anlässlich der Vollversammlung der Industrie und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid am 29. November 2012 in Wuppertal statt. Dr.-Ing. Peter Birkner, Technikvorstand der Mainova AG: " Es ist eine große Freude und Anerkennung für das Konsortium aus Industrie und Universität, dass der erste Wissenstransferpreis dem Smart Grid System iNES zugesprochen wurde. Ich freue mich für Professor Zdrallek, aber auch für die Mainova AG, die ein zukunftsorientiertes Produkt maßgeblich mitgestalten und realisieren konnte."

Erneuerbare Energiequellen, allen voran die Solarenergie, aber auch Mini-Blockheizkraftwerke wie die Kraftzwerge der Mainova und neue Verbraucher wie die Wärmepumpen und Elektrofahrzeuge verändern die Lastflüsse in den Niederspannungsnetzen signifikant. Unzulässige Spannungsänderungen oder Überlastungen können die Folge sein. Bisher hat der Netzbetreiber keine Informationen darüber, was aktuell im Niederspannungsnetz geschieht. Solange nur Energie entnommen wurde, war dies auch nicht nötig. Mit den neuen Stromquellen und -verbrauchern nehmen sowohl die Dynamik als auch die Belastungszustände in den Netzen deutlich zu. Das System iNES schafft hierbei Abhilfe. Es registriert über Sensoren unzulässige und gefährliche Netzzustände und bereinigt die Situation autark und mit minimaler Beeinträchtigung der Kunden.

iNES wurde von einem Konsortium aus den Unternehmen SAG, Manuell und Mainova sowie dem Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik an der Universität Wuppertal entworfen, entwickelt und in Frankfurt aufgebaut und erprobt. Das System iNES kann als die technische Realisierung eines "Smart Grid" angesehen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer