Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669081

Doppelgeburtstag im Müllheizkraftwerk

Frankfurt am Main, (lifePR) - Am 25. und 26. August feiert das Müllheizkraftwerk (MHKW) in der Nordweststadt gleich zwei Jubiläen: Zum einen ist es der zehnte Geburtstag des Kraftwerks, welches unter anderem die Nordweststadt zuverlässig mit Strom und Wärme versorgt. Zum anderen wird an diesem Standort in der Nordweststadt seit 50 Jahren der Müll aus Frankfurt und Umgebung verbrannt.

Seit dem 1. Januar 2007 sind das Heizkraftwerk und die ehemalige Abfallverbrennungsanlage als Müllheizkraftwerk (MHKW) ein Anlagenverbund. Die ursprünglich getrennten Leitwarten wurden damals zu einer räumlichen Einheit zusammengelegt. Auf schultafelgroßen Bildschirmen werden heute dort alle Prozesse überwacht und gesteuert.

Am 25. August feierten die Frankfurter Stadträtin und Dezernentin für Umwelt und Frauen Rosemarie Heilig, der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer und der Geschäftsführer der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES), Dirk Remmert, gemeinsam die beiden historischen Ereignisse. Für Heilig und Alsheimer war es gleichzeitig die Rückkehr an eine gemeinsame Wirkungsstätte. Beide waren beim Umbau des MHKWs in wesentlicher Leitungsfunktion involviert.

„Ich bin sehr froh darüber, dass die Stadtpolitik damals entschieden hat, das Projekt selbst zu stemmen, immerhin eine Viertelmilliarde hat das damals gekostet“, führt die heutige Stadträtin aus. „Müllverbrennung ist heute dank modernster Rauchgas-Reinigungsanlagen eine nahezu 100 Prozent saubere Angelegenheit“, so Heilig weiter.

Alsheimer hebt besonders die klimaschonenden Aspekte der Fernwärme des neu eröffneten Fernwärmeverbunds hervor: „Die verstärkte Nutzung der CO2-neutralen Wärme aus dem MHKW führt zu einer deutlichen Reduzierung von Emissionen im innerstädtischen Bereich. Mit dem Ausbau der Fernwärme leistet die Mainova einen großen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Stadt Frankfurt. Durch den gesamten Fernwärmeverbund spart Frankfurt jährlich 100.000 Tonnen CO2 ein.“

Weiterhin unterstreicht der Mainova-Vorstandsvorsitzende: „Das Müllheizkraftwerk ist eine Erfolgsgeschichte und eine wichtige Struktureinrichtung der Stadt. Es war richtig, die Anlage in kommunaler Hand zu belassen und nicht zu verkaufen. Der Plan von vor über zehn Jahren ging voll auf“, so Alsheimer.

Dirk Remmert, Geschäftsführer der MHKW GmbH und FES GmbH, hob in diesem Zusammenhang die gelungene Kreislaufwirtschaft hervor: „Der Abfall der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger wird von der FES gesammelt, in das MHKW transportiert und hier thermisch verwertet. Die Erlöse aus der Aufbereitung der Schlacke sind zudem ein wertvoller Beitrag zu den Gewinnen der FES.“ Die Stadt verwendet ihren Gewinnanteil an der FES zur Stabilisierung der Gebührenhaushalte Abfallsammlung und Straßenreinigung.

Das MHKW in Frankfurt gehört in Deutschland zu den modernsten und leistungsfähigsten Müllheizkraftwerken. Insbesondere die in Frankfurt und Rhein-Main anfallenden gewerblichen Abfälle können entstehungsnah und ökologisch hochwertig verwertet werden.

Dabei ist das MHKW stets um gute Nachbarschaft bemüht. Deshalb sind die Bürger aus der näheren Umgebung exklusiv zu Führungen am 26. August eingeladen. Das MHKW ist ein offenes und transparentes Kraftwerk. Gerade in der politischen Debatte um die richtige und zukunftsfähige Energieversorgung, ist es immer ratsam, sich mit offenen Sinnen zu informieren und selbst seine Meinung zu bilden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ruanda: Adventisten für gesellschaftliches Engagement gewürdigt

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Mitglieder der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Ruanda sind von einem Regierungsvertreter für ihren Einsatz für die Gesellschaft...

Pirelli Deutschland erweitert Gesundheitsmanagement Kooperation mit Caritasverband Darmstadt

, Medien & Kommunikation, Pirelli Deutschland GmbH

Die Pirelli Deutschland GmbH, Breuberg, und der Caritasverband Darmstadt e.V. haben am vergangenen Freitag einen Kooperationsvertrag unterzeichnet....

Riese & Müller mit neuem Head of Supply Chain Management

, Medien & Kommunikation, Riese & Müller GmbH

Das Mobilitätsunternehme­n Riese & Müller stellt sich breiter auf und besetzt die neu geschaffene Schlüsselposition des Head of Supply Chain...

Disclaimer