Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 289032

Frauen haben das Potenzial

Von der Berufsfindung bis zum Wiedereinstieg nach der Familienpause: Messe Jobs for Future vom 1. bis 3. März in der Maimarkthalle mit Beratung und Workshops speziell für Frauen / Rund 300 Aussteller / Eintritt frei

Mannheim, (lifePR) - Auch wenn der Ausbau der Kinderbetreuung Fortschritte macht und sogar Großunternehmen die ersten Frauen im Vorstand begrüßt haben: Frauen haben im Beruf meist nicht die gleichen Möglichkeiten wie Männer. Das liegt nicht nur an den "typischen Frauenberufen" wie Sekretärin, Friseurin oder Verkäuferin, während die Männer in Metallbau, Kfz-Technik und am Bau dominieren. Vor allem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf - und das Problem der Rückkehr in den Arbeitsmarkt nach der Familien- oder Pflegepause - ist in erster Linie Frauensache.

Viele Frauen möchten auch gerne mehr arbeiten - idealerweise 25 bis 30 Stunden. Die Berater auf der Jobs for Future wollen in Workshops und individuellen Gesprächen Mut machen, den Weg zurück in den Beruf zu gehen. Vor allem aber helfen sie auch Schülerinnen und Abiturientinnen, zu erkennen, welche Talente sie haben und welche Berufs- und Karrieremöglichkeiten sich damit auftun. Auch wer wichtige Kontakte knüpfen will, ist hier genau richtig. Drei volle Tage, jeweils von 10 bis 18 Uhr, geben die Experten von rund 300 Ausstellern - darunter Unternehmen, Unis, Hochschulen, Weiterbildungseinrichtungen, IHK, Handwerkskammer, Arbeitsagentur und Netzwerke für berufliche Fortbildung wertvolle Infos und Tipps - an den Messeständen und in über 140 Workshops. Der Eintritt ist frei.

In Zukunft werden Arbeitgeber mehr um das Potenzial der Frauen werben müssen, sind sich Arbeitsmarktexperten einig. Aufgrund der demografischen Entwicklung geht die Zahl der Arbeitskräfte zurück. Frauen sind in der Regel gut qualifiziert. Rund 70 Prozent der Berufsrückkehrerinnen haben eine abgeschlossene Ausbildung. Und während der Familien- und Pflegephase haben sie zusätzliche Kompetenzen erworben. Hier sehen Fachleute einen realistischen Ansatz für viele Unternehmen - wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dazu zählen z.B. Telearbeit und flexible Arbeitszeitmodelle, aber auch die Unterstützung durch die Familie.

Frauen und Technik? Und ob!

An Schulen und Universitäten zeigen Frauen starke Leistungen. Ein Grund mehr, die eigenen Stärken und Interessen auszuloten, sich einen Überblick über die Vielfalt der Berufsbilder zu verschaffen und die Chancen zu nutzen. Der Fachkräftemangel vor allem in den technischen Berufen kommt die Wirtschaft teuer zu stehen. Förderprojekte sollen dem abhelfen. Mehr Frauen für Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - kurz MINT - zu gewinnen, ist das Ziel einer großen Initiative auf Landes- und Bundesebene.

Den Wiedereinstieg vorbereiten - mit viel Selbstbewusstsein

Je länger die Familien-Auszeit, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Qualifizierung und Förderung erforderlich sind. Die Möglichkeiten in der Metropolregion reichen hier von Arbeitsagentur und Kammern bis zu privaten Einrichtungen. In den Netzwerken für berufliche Fortbildung sind zahlreiche Anbieter zusammengefasst. In Mannheim gehören die Frauenbeauftragte der Stadt, das Gründerinnenzentrum gig7 und der Bereich Frau und Beruf zu den Anlaufstationen. Auf der Jobs for Future können Besucherinnen die Einrichtungen direkt ansprechen.

Berufsrückkehrerinnen müssen berufliches Selbstbewusstsein oft erst wieder aufbauen. Mit der Familienpause sollten Frauen durchaus selbstbewusst umgehen, raten Expertinnen. Schließlich sind in dieser Lebensphase Management-Qualitäten gefragt: soziale Kompetenzen, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit, aber auch Kommunikation, Teamarbeit und Organisation. Coachings können helfen, sich dieser Kompetenzen bewusst zu werden und sie für den beruflichen Werdegang gezielt einzusetzen.

Frauen sind auch selbstständig

Die Kontaktstelle unterstützt Frauen, die sich beruflich weiterbilden oder umorientieren, die arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, einen Arbeitsplatz suchen bzw. sich bewerben oder sich auf eine Führungsrolle vorbereiten wollen. Geboten werden z.B. Informationen über Qualifizierungen, gesetzliche Grundlagen und Fördermöglichkeiten, Unterstützung bei Bewer-bungen sowie im Umgang mit Institutionen.

Das Gründerinnenzentrum gig7 in G7 ist ein Projekt des Frauenbüros der Stadt Mannheim. Ziel des Zentrums ist es, Frauen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten. Der ganzheitliche Beratungsansatz von gig7 betrachtet nicht nur die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Vorhabens, sondern bezieht auch die persönliche Lebenssituation und das soziale Umfeld ein. Als besondere Schwerpunkte offeriert gig7 für Künstlerinnen und Frauen aus dem Kunst- und Kulturbereich und im Projekt WisàWi für Geisteswissenschaftlerinnen Workshops und Beratungen.

Frau und Beruf: Workshops auf der Jobs for Future

Alles MINT oder was? COACHING4FUTURE informiert über Zukunftschancen und Berufe im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Ref.: Henriette Gruber, Agnes Heinemann. Do 13.30 h, Info-Forum II; Fr 13.30 h, Info-Forum IV

Individuelle Kurzberatung zu den Themen Bewerbung und Karriereplanung. Regionalbüro für berufl. Fortbildung in Kooperation mit den Netzwerken Fortbildung HD+MA. Ref.: Yvonne Fischer, Dipl. Kauffrau, Personal Coach. Do und Fr ab 11.00 Uhr, Stand 140

"Wie finde ich den passenden Beruf für mich?" Abgleichen von Bewerberprofilen mit Anforderungsprofilen. Wie komme ich meinen Stärken auf die Spur? Agentur für Arbeit Mannheim, Stand 300. Ref.: Uwe Leuck. Do 13.30 h, Info-Forum IV

Beratung rund um den beruflichen Wiedereinstieg. Agentur für Arbeit, Heidelberg c/o Regionalbüro für berufl. Fortbildung in Kooperation mit den Netzwerken Fortbildung HD+MA. Ref.: Gisela Deuer. Fr ab 11 h, Stand 140

Selbst ist die Frau - Wiedereinstieg ins Berufsleben. Agentur für Arbeit Mannheim c/o Regionalbüro für berufl. Fortbildung in Kooperation mit den Netzwerken Fortbildung HD+MA. Ref.: Martina Gürkan. Fr 11.00 h, Info-Forum I

Berufswahl immer noch typisch weiblich - typisch männlich? Aktivitäten, dies zu ändern: Aktionstag Girls'Day und Boys'Day. Agentur für Arbeit Heidelberg c/o Regionalbüro für berufl. Fortbildung in Kooperation mit den Netzwerken Fortbildung HD+MA. Ref.: Gisela Deuer. Fr 15.30 h, Info-Forum I

Selbstvermarktungsstrategien für Bewerber und Selbstständige. bc3-Beratung, Ref.: Carolin Buchardt, Sa 11.15 h, Info-Forum V

Sie können mehr, als Sie wissen. Kompetenzermittlung mit dem ProfilPASS. Marion Baader, selbstständige Bildungsberaterin, Sa 12.30 h, Info-Forum I

Unternehmenserfolg muss kein Zufall sein - typische Fehler bei der Gründung vermeiden - Gründungszuschüsse und Förderung richtig beantragen. Carolin Buchardt, bc3-Beratung, Sa 12.45 h, Info-Forum V

Die Jobs for Future - Messe für Arbeit, Aus- und Weiterbildung ist vom 1. bis 3. März 2012, täglich von 10 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Programm der Info-Foren, Bilder und Pressemitteilungen unter www.jobsforfuture-mannheim.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD vergibt QMF-Zertifikate an Studenten der Brau- und Getränketechnologie

, Bildung & Karriere, TÜV SÜD AG

31 Studenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hatten im November Grund zu feiern: Sie alle hatten sich zur Qualitätsmanagement-Fachkraft...

Ausbilder werden und Partner der Jugend bleiben.

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Wer in Deutschland ausbilden möchte, muss seit 2009 seine berufs- und arbeitspädagogische Eignung durch einen Nachweis oder ein Zeugnis belegen....

Auswahl eines passenden Interim Managers - worauf sollte man achten? (Teil 1/2)

, Bildung & Karriere, Faircoach GmbH

In außergewöhnlichen Situationen, wie der Überbrückung von wichtigen Vakanzen, Umstrukturierungen, Transformationen oder Sanierungsprojekten...

Disclaimer