Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62263

Lüneburger Studierende planen deutsch-indisches Schülertheater-Projekt

Lüneburg, (lifePR) - Wie bringt man Hauptschülern einer achten Klasse Verständnis für eine andere Kultur nahe und wie motiviert man sie dazu, eigenständig etwas auf die Beine zu stellen? Mit dieser Fragestellung hat Dr. Brunhild Landwehr, Dozentin an der Leuphana Universität Lüneburg, das Projekt "Differenz schafft Kommunikation" ins Leben gerufen.

Im Mittelpunkt der für das kommende Jahr geplanten, kulturübergreifenden Begegnung steht die Realisierung eines Theaterstücks in Südost-Indien. An der Organisation des Projektes sind sowohl Schülerinnen und Schüler der Lüneburger Hauptschule Stadtmitte als auch Studierende der Leuphana Universität Lüneburg beteiligt. In der Vorbereitung beschäftigen sich beide Gruppen, teilweise gemeinsam, mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten der deutschen und der indischen Kultur. Dabei geht es um Themen wie Religion, Alltagskulturen, die Stellung der Frauen oder Besonderheiten der Eheschließungen.

Die freie Regisseurin, Autorin und Schauspieltrainerin Nina Claassen begleitet und unterstützt das Projekt sowohl in Lüneburg, als auch in Indien. Sie veranstaltet vom 22. - 24. August 2008 einen Theaterworkshop, bei dem die Studierenden in die Theaterarbeit eingeführt werden. Drei Tage intensives Arbeiten, Trainieren und Schauspielern sollen sie fit machen für die Reise und das Projekt. Im Frühjahr 2009 geht es dann los: Schüler, Studierende, zwei Lehrerinnen, Schauspieltrainerin und die Projektleiterin Dr. Brunhild Landwehr fliegen nach Chennai, Indien. In dem kleinen Fischerdorf Mahabalipuram wird das Theaterstück gemeinsam mit indischen Schülern geplant und aufgeführt. Es behandelt die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Lebenswelten der Jugendlichen, ihre Pläne, Ängste und Zukunftsvisionen.

Noch in Deutschland sammeln Schüler und Studierende Spendengelder, um die indischen Schüle für das gemeinsame Theaterprojekt in ein (einfaches) Hotel in Indien einladen zu können. Dafür übernahmen Studierende und Schüler bereits gemeinsam kleine Aufträge - z. B. bei den Veranstaltungen der KinderUni der Leuphana Universität Lüneburg. Außerdem wollen die beiden Gruppen Spenden sammeln und das Projekt durch kleinere Veranstaltungen, wie eine "Indische Nacht" am 16. Oktober 2008, in der Öffentlichkeit bekannt machen.

Ziel des Projektes ist es, die Stärken der Schüler anzusprechen bzw. zu verbessern. Auch für die Studierenden ist das Projekt eine Herausforderung, denn sie sollen lernen, ihr theoretisches Wissen in die Tat umzusetzen. Eine Besonderheit stellt die gemeinsame Arbeit von Schülerinnen und Studierenden dar: Frühzeitig wurden Tandems von Schülern und Studierenden gebildet und so die Verantwortung auf beide Gruppen verteilt. Im Sommer 2009 (17. Juni 2009) endet das Projekt mit einem öffentlichen Abschlussfest. Dann wird es Ausschnitte aus dem Theaterstück ebenso zu sehen geben, wie eine spannende und interessante Projektdokumentation, die ein Stück Indien nach Lüneburg bringen soll.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Buntes Programm beim Kühlungsborner Herbst

, Freizeit & Hobby, Touristik-Service-Kühlungsborn GmbH

Vom 29. September bis 3. Oktober treffen bayerische Festtradition und norddeutsche Gastlichkeit aufeinander. Beim Kühlungsborner Herbst erleben...

Freilichtmuseum Beuren am Feiertag geöffnet

, Freizeit & Hobby, Freilichtmuseum Beuren

Das Museumsdorf am Fuß der Schwäbischen Alb, das Freilichtmuseum Beuren, lädt auch am Feiertag, dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober,...

Schlossherbst: der traditionelle Herbstmarkt auf Schloss Dyck lockt mit regionaler Vielfalt und Unterhaltung für die ganze Familie

, Freizeit & Hobby, Stiftung Schloss Dyck

Als Fest für den Herbst feiert die Stiftung Schloss Dyck ihren Schlossherbst vom 30. September bis 3.  Oktober 2017. Bereits seit 2010 gilt dieses...

Disclaimer