Donnerstag, 14. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 307836

MIDORA: Wichtigster deutscher Uhren-Marktplatz fürs Weihnachtsgeschäft

Pforzheim beteiligt sich erstmals mit attraktiven Gemeinschaftsstand der Schmuckindustrie / MIDORA Leipzig - UHREN- UND SCHMUCKMESSE 1. bis 3. September 2012

Leipzig, (lifePR) - Schmuck und Uhren erfreuen sich nach wie vor der Käufergunst. Im vorigen Jahr haben die Deutschen fünf Milliarden Euro für Uhren und Schmuck ausgegeben, wie der Bundesverband der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte e.V. (BVJ) ermittelt hat. So konnte der Fachhandel 2011 ein Umsatzwachstum von etwa vier Prozent erreichen - eine sehr positive Ausgangssituation für die MIDORA Leipzig vom 1. bis 3. September 2012, zu der Fachbesucher aus Mitteldeutschland und den angrenzenden Regionen erwartet werden.

Joachim Dünkelmann, Geschäftsführer des BVJ, sagt: "Motiviert durch die Neuheiten des diesjährigen Frühjahrs und den guten Geschäftsverlauf 2011, verstärkt der Handel sein Engagement in der Endverbraucheransprache. Zudem ist ein unverändert hohes Medieninteresse für Luxusprodukte und Edelmetalle zu beobachten. Unabhängig von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung kann es so gelingen, auch 2012 ein gutes Ergebnis zu erzielen. Bei der derzeit stabilen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt könnte mindestens der Vorjahresumsatz 2012 erreicht werden."

MIDORA - eine gute Adresse für die Order

Mit der Leipziger Uhren- und Schmuckmesse öffnet die wichtigste Informations- und Orderplattform der zweiten Jahreshälfte ihre Tore. Für die Branche ist der Termin äußerst vorteilhaft, wird doch ein Drittel des Jahresumsatzes im letzten Quartal generiert. Im Vordergrund steht auf der MIDORA das mittlere Preissegment, wobei die Bereiche Uhren und Schmuck in etwa ausgewogen sind. Gleichwohl ist das Uhrenangebot stets sehr umfangreich. Immer mehr namhafte Unternehmen präsentieren sich mit ihren Marken auf der MIDORA - von A wie Aristo bis Z wie Ziemer. "Wer im Herbst Uhren für das Weihnachtsgeschäft ordern will, ist in Leipzig genau richtig", sagt MIDORA-Projektdirektor Andreas Zachlod. Die Besucher werden am ersten Septemberwochenende in Leipzig voraussichtlich 85 Uhrenmarken in Augenschein nehmen können. Unter anderem dabei sind Casio, Festina, Filius Zeitdesign, Gardé, Kienzle, Jaques Lemans, M&M, MAG, Otto Christoffel, Shaghafi und Tutima. Im Schmuckbereich sind sowohl Hersteller als auch Großhändler vertreten, beispielsweise Engelkemper, O. & K. Müller oder Strinz. Trauringe in mittleren Preislagen werden auf der MIDORA stets gut nachgefragt. In diesem Segment verzeichnet die Messe eine Reihe von Stammausstellern wie Kühnel, Nowotny, Rauschmayer, Rubin oder Schwarz-Trauringe.

Unter dem Motto "Goldene Zeiten in Leipzig" feiert die Goldstadt Pforzheim 2012 ihre MIDORA-Premiere und präsentiert sich dem Fachhandel mit einem Gemeinschaftsstand. Damit startet das führende deutsche Zentrum für die Schmuckherstellung eine neue Marketing-Kampagne, um die erlesenen Erzeugnisse noch populärer zu machen. Der Gemeinschaftsstand wird vom Gremium "Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim" organisiert. Hier stellen sich unter anderem die Unternehmen Breuning, ROWI, Kalman Hafner, Burger Edelmetalle und die Pforzheimer Schmuckwelten vor. Der Bundesverband Schmuck und Uhren begleitet diese erstmalige Offerte der deutschen Schmuckhauptstadt und ist ebenfalls auf dem Stand präsent.

Neben dem Uhren- und Schmuckeinzelhandel nutzen die Besucher der parallelen CADEAUX Leipzig, der Fachmesse für Geschenk- und Wohntrends, den Mitgabebereich der MIDORA, um ihre Sortimente zu ergänzen.

Fachprogramm mit Thema Ausbildung

Veranstaltungen zum Berufsnachwuchs haben auf der MIDORA einen festen Platz. Unter der Überschrift "Motivation zur Zukunft - Vom Lehrling bis zum Chef" steht diesmal die Ausbildung im Mittelstand auf dem Programm. In einem Round-Table-Gespräch, veranstaltet und moderiert vom Zentralverband für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik, beleuchten Uhrmacher und Goldschmiede sowie Kunsthandwerker und Raumausstatter Aspekte dieses Themas. Hierzu sind auch die Besucher der parallel stattfindenden COMFORTEX, Fachmesse für Raumgestaltung, und der CADEAUX Leipzig eingeladen. Im Podium beteiligt sich unter anderem Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Die Veranstalter des Podiums sind überzeugt, dass auf lange Sicht nur die berufliche Bildung die Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks sichern kann.

Der Zentralverband für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik ist mit einem Messestand vor Ort, wo er Handwerk und Handel über die Mitgliedschaft und deren Vorzüge informieren möchte. Außerdem bietet der ZV während der Messe zertifizierten Mitgliedsbetrieben Schulungen für die Fort- und Weiterbildung an.

Wie immer hält das Fortbildungszentrum Ahlen an seinem Messestand eine Fülle fachlicher Hinweise bereit. Dieses Mal können sich die Besucher über den Beruf Edelmetalltester informieren und Details zum Bildungsgang erfragen. Außerdem stellt hier das Pforzheimer Unternehmen Heimerle und Meule die Colorit Verfahrenstechnik vor. Den Messestand des FBZ Ahlen vervollkommnet traditionell eine kleine Schmuckausstellung. Auf der 2012er MIDORA ist eine Auswahl der besten Stücke des Wettbewerbs "Gold- und Silber lieb ich sehr - Schmücken Sie den Finger, die Hand oder den Arm" zu sehen. Das Fortbildungszentrum hat sich mit diesem weit gefassten Thema an alle Schmuckschaffenden im deutschsprachigen Raum gewandt.

Über die MIDORA

Die MIDORA ist im Herbst alljährlich die wichtigste Fachmesse Deutschlands, auf der Hersteller, Importeure und Großhändler Schmuck und Uhren präsentieren. Die Besucher, der Uhren- und Schmuckeinzelhandel, Goldschmiede, Juweliere und Uhrmacher, kommen aus Mitteldeutschland und zunehmend auch aus weiter entfernten Regionen sowie aus dem Ausland (ca. ein Fünftel überregionale Besucher). Typisch für die MIDORA ist ein hoher Anteil an Stammbesuchern, wobei über 40 Prozent nur die MIDORA als Informations- und Orderplattform nutzen. Auf der Vorveranstaltung 2011 hatten sich 140 Aussteller präsentiert.

Leipziger Messe GmbH

Die Leipziger Messe zählt zu den ältesten und führenden deutschen Messegesellschaften. Davon zeugt ihre fast 850-jährige Geschichte. Seit 1996 verfügt sie über eines der modernsten Messegelände weltweit. Es umfasst eine Hallenfläche von 101.200 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Die Kombination mit dem Congress Center Leipzig verleiht dem Areal höchste Flexibilität für Veranstaltungen jeder Art und Größe. Jährlich finden etwa 40 Messen, 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 10.000 Ausstellern und 1,3 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als umfassender Dienstleister bildet das Unternehmen die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäftes ab - von der Konzeption und Planung bis zur Durchführung von Präsentationen einschließlich der Gastronomie. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green-Globe-Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Messingschlager mit neuem Leiter Marketing-Kommunikation

, Medien & Kommunikation, Messingschlager GmbH & Co. KG

Der fränkische Importeur Messingschlager baut sein Team weiter strategisch aus und besetzt die Schlüsselposition des Leiter Marketing-Kommunikation...

Importeur etabliert neues Geschäftsfeld

, Medien & Kommunikation, Messingschlager GmbH & Co. KG

In den letzten zwei Jahren ist der Bereich E-Mobilität beim fränkischen Importeur Messingschlager nach eigenen Angaben stark gewachsen. Um die...

Zwei Gütesiegel für E-Mail-Marketinglösungen von Inxmail

, Medien & Kommunikation, Inxmail GmbH

Der E-Mail-Marketingspezialist Inxmail ist vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) mit den Gütesiegeln „Software Made in Germany“ und „Software...

Disclaimer