Wohneigentum: Bayern auf Platz 5

Fast jede zweite Immobilie wird vom Eigentümer bewohnt / Zensus-Daten zur Eigenheimquote

(lifePR) ( München, )
Die Eigenheimquote in Bayern ist im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich hoch. Während in Deutschland insgesamt 43,2 Prozent der Häuser und Wohnungen vom Eigentümer selbst genutzt werden, sind es im Freistaat 48,4 Prozent. Dies geht aus einer Auswertung von Zensus-Daten durch die LBS Bayern hervor. Die höchste Eigenheimquote gibt es im Saarland mit 58,1 Prozent. Bayern liegt an Platz 5 aller Bundesländer. Die regionalen Unterschiede innerhalb des Freistaats sind allerdings enorm. Während in den Städten München (24,3 Prozent), Regensburg (25,2 Prozent) und Würzburg (25,6 Prozent) etwa jede vierte Immobilie ein Eigenheim ist, liegt der Anteil in den beiden niederbayerischen Landkreisen Straubing-Bogen (68,1 Prozent) und Freyung-Grafenau (67,4 Prozent) sowie in Neumarkt in der Oberpfalz (66,8 Prozent) bei über zwei Drittel. Im Vergleich der Regierungsbezirke liegt Niederbayern (58,4 Prozent) bei der Eigenheim-Quote vorn, gefolgt von der Oberpfalz (54,9 Prozent) sowie Ober- und Unterfranken (jeweils 53,3 Prozent).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.