Montag, 25. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 667543

Wohngebeudeversicherung

Berlin, (lifePR) - Es gibt immer mehr Bürger in der Bevölkerung, welche sich den Traum eines Eigenheims verwirklichen. Doch sind die Kosten für den Kauf des Grundstücks und den Aufbau eines Hauses massiv angestiegen. Um diesen Wert zu erhalten, ist in den meisten Fällen eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll.Da es sehr viele Policen und Anbieter in diesem Sektor gibt, sollten Verbraucher hier zuvor die Testberichte und Testnoten der bekannten Testinstitute einsehen. Dies kann kostenlos auf https://www.wohngebaeudeversicherungen-vergleich.de/... durchgeführt werden. Auch wird ein Testvergleich der Versicherungsgesellschaften angeboten.

Was muss eine Gebäudeversicherung leisten

Nicht selten gibt es auf Seiten der Verbraucher gewisse Unsicherheiten, wenn es um die Leistungsbereitschaft und Übernahme von Kosten der Wohngebäudeversicherung geht. In der Regel übernimmt die Gebäudeversicherung Schäden, welche durch Sturm,Hagel, Feuer oder Leitungswasser entstanden sind. Übernommen werden nur Schäden am Haus. Der Hausrat selbst muss separat mit einer Hausratversicherung versichert werden. Um den Versicherungsschutz zu optimieren, sollte die Option Elementarschäden hinzu gebucht werden.

Beste Anbieter laut Franke & Bornberg

Franke & Bornberg ist ein bekanntes Analysehaus, welche vor allem Versicherungen auf deren Leistungsniveaus und deren Wirtschaftlichkeit untersucht. Je höher die Finanzstärke eines Unternehmens, desto besser ist meist auf die Deckung und Regulierung der Policen. Im letzten Wohngebäudeversicherungsvergleich konnte der Anbieter WGV mit dem Tarif Optimal voll überzeugen. Dich gefolgt von Janitos (Best Selection), Badische Allgemeine (Exklusiv) und InterRisk (XXL-ohne Beitragsanpassung).

Beiträge werden in den nächsten Jahren steigen

Gerade in 2017 ist der Klimawandel in Deutschland deutlich geworden. Die Regenmengen sind nicht mehr berechenbar und es kommt immer öfter zu Tornados, welche die Dächer abreißen können. Diese Schäden werden nur übernommen, wenn der Elementarschutz mit im Vertrag ist. Dieser Anstieg der Schadensfälle wird dafür sorgen, dass die Beiträge in 2018 und 2019 deutlich steigen werden.

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

GGEW AG: Bereit für die Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft

„Menschen für die Zukunft begeistern“ – so titelt der am 25. Juni 2018 in der Bilanz-Pressekonferenz vorgestellte Geschäftsbericht 2017 des südhessischen...

Betriebsrentenstärkungsgesetz geht nicht weit genug: Die DG-Gruppe bietet messbar mehr zur Bekämpfung der Altersarmut

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

„Mit uns reden Unternehmen gern.“ Das ist das Resümee jahrzehntelanger Beratungstätigkeit von Josef Bader, Vorstand der DG-Gruppe. Die Deutsche...

Inflationsausgleich für Bestandskunden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Wer bei der uniVersa ein Pflegetagegeld, ein Krankenhaus- und Kurtagegeld sowie eine Beitragsentlastungsk­omponente abgeschlossen hat, erhält...

Disclaimer