Wer macht Flecken an Christrosen?

(lifePR) ( Münster, )
An den Blättern von Christrosen (Helleborus niger) treten gelegentlich runde, braune bis schwarze Flecken mit konzentrischen Ringen auf, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW mit. Ursache der Flecken ist ein Pilz, die Schwarzfleckenkrankheit (Coniothyrium hellebori). Der Pilz kann auch die Blatt- und Blütenstiele befallen. Wenn Christrosen sehr stark erkranken, kann es sogar vorkommen, dass die betroffenen Pflanzen ganz absterben.

Sind die Pflanzen befallen, ist es sinnvoll, die kranken Pflanzenteile möglichst bald zu entfernen. Christrosen, die an geschützten oder feuchteren Stellen im Garten stehen, wie zum Beispiel unter Bäumen, werden in der Regel häufiger befallen, als Pflanzen an luftigen Standorten. Die Auswahl eines möglichst luftigen Standorts im Garten hilft dabei, einem Befall vorzubeugen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.