Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 685664

Nur am chill'n? Junge Ehrenamtliche im Portrait

Potsdam, (lifePR) - Heute ist Tag des Ehrenamtes. In Brandenburgs Jugendverbänden wird junges Engagement großgeschrieben. Stellvertretend für hunderte Ehrenamtliche stellt der Landesjugendring Brandenburg e.V. junge Aktive aus drei seiner 36 Mitgliedsorganisationen vor.

Die Schulklingel schellt und dutzende Kinder strömen durch das Treppenhaus. Blaue Flecken, aber auch größere Verletzungen bleiben da nicht aus. Im Humboldt Gymnasium Cottbus ist dann Vanessa Krause zur Stelle. Die 17-Jährige ist Schulsanitäterin der Johanniter-Jugend. Seit über zwei Jahren versorgt sie ihre Mitschüler und Mitschülerinnen bei Verletzungen oder Erkrankungen. Auch nach der Schule lässt sie das Helfen nicht sein. In ihrer Freizeit engagiert sich Vanessa als Gruppenleiterin der Johanniter-Jugend Brandenburg. Hier bildet sie Kinder und Jugendliche in Erster Hilfe aus. Gutgelaunt und geduldig unterstützt sie ihre Schützlinge beim Lernen und schafft für sie bei Spielwochenenden und Ferienfreizeiten unvergessliche Erlebnisse. 

Überstunden, ausbildungsfremde Tätigkeiten oder schlechte Betreuung sind leider Realität für viele Auszubildende. Um sie zu unterstützen, klären gleichaltrige Ehrenamtliche der DGB-Jugend über Rechte in Ausbildung und Beruf auf. Einer von ihnen ist Niclas Stiehl. Der 18jährige leistet derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg und engagiert sich darüber hinaus im Projekt Demokratie und Mitbestimmung. „Wir informieren junge Menschen und ermutigen sie, sich sowohl im Betrieb als auch für die Gesellschaft einzubringen. Wenn ich Gleichaltrigen helfen kann und sie ihre Rechte kennen, gehe ich glücklich aus einem Projekttag. Außerdem ist mir wichtig, bei ihnen ein Bewusstsein für gesellschaftliche Probleme zu schaffen und darüber zu diskutieren, wie man sie lösen kann. Wir ermuntern Jugendliche, eigenständig und kritisch zu denken. Damit kämpfen wir auch gegen rechtsextreme Einstellungen. Dafür investiere ich gerne Energie.“, so der Wildauer über seine Motivation.

Wenn es noch still ist in der Spreewald-Werkstatt Alt-Schadow, das Gras noch feucht und die Zelte noch verschlossen sind, dann steht Isabell Tunn bereits in der Freiluftküche und bereitet Frühstück zu. Die 26-Jährige ist seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Naturschutzjugend (NAJU) Brandenburg aktiv und bei den Sommercamps nicht wegzudenken. Denn Isabell ist nicht nur eine großartige Köchin, sondern auch die beste Nacht-Geschichten-Erzählerin im Spreewald. Sie bereitet den Kleinen und Größeren viel Spaß und Abenteuer. Ganz nebenbei vermittelt sie ihnen mit ihrem Wissen über Natur und Umwelt, wie sie die Welt von morgen besser machen können. Als Schatzmeisterin übernimmt die Potsdamerin außerdem Verantwortung für den gesamten Jugendverband.

Vanessa, Niclas und Isabell sind nur drei von vielen ehrenamtlich Engagierten, die Jüngeren und Gleichaltrigen eine unvergessliche Zeit bereiten. Sie schaffen ihnen Räume, sich zu entfalten und bringen ihnen bei, für sich und andere Verantwortung zu tragen. Damit leisten sie einen unerlässlichen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ihren Einsatz müssen wir heute und jeden Tag würdigen!   

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handwerkskammer Potsdam informiert zu Jubiläen im Monat Mai

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Potsdam

Betriebsjubiläen 55-jähriges Bestehen Friseurmeis­ter Peter Wiedenhöft, Baruth/Mark, 1. Mai 40-jähriges Bestehen Autohaus Uwe Lambeck GmbH,...

Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Vom 23. bis 26. April findet an der Theologischen Hochschule Friedensau ein Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa...

Erstes Fazit nach 100 Tagen im Amt

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Nach dem Willkommen kommen Integration und Teilhabe. Nach 100 Tagen im Amt als Zuständige für die Evangelische Flüchtlingsarbeit in der Prälatur...

Disclaimer