Montag, 22. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150657

Größtes Aquarium Europas am Neckar aufgestellt

60.000 Liter Wasser für 20 verschiedene Arten von Neckarfischen / Attraktion auf der Landesgartenschau

(lifePR) (Villingen-Schwenningen, ) Mit einem Spezialkran ist gestern Europas größtes mobiles Aquarium im Neckarpark auf dem Gelände der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen gestellt worden. 20 Neckarfischarten können darin bewundert werden.

Das mobile Aquarium gehört zu den Hinguckern auf der am 12. Mai beginnenden Landesgartenschau. Es ist der Ausstellungsbeitrag des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg. Mit einem Container-Auflegerzug war das Aquarium gestern Mittag in Schwenningen eingetroffen. An zwei Seilen befestigt, wurde der 12 Tonnen schwere, zwölf Meter lange und 2,50 Meter hohe und breite Stahlkasten von einem Kran vom Transporter gehoben und mit einem Schwenk an den vorgesehenen Platz direkt am Ufer des jungen Neckars gesetzt. Nach einer knappen halben Stunde war die Aufstellungsaktion beendet.

Bevor sich Rotaugen, Zander, Döbel und andere Neckarfische im Aquarium tummeln, gibt es noch einiges zu tun. Rohranschlüsse müssen verlegt, Strömungspumpen und Filteranlagen angeschlossen werden. Frischwasser wird mit C-Rohren aus einem Hydranten geholt. Eine Unterlandschaft aus Holz dient als Unterschlupfmöglichkeit für die Fische. Das Aquarium hat ein Fassungsvermögen von 60.000 Litern Wasser. Die Wassertemperatur von 16 bis 18 Grad, in dem sich die Fische am wohlsten fühlen, regelt ein Kühlaggregat. Eine Glasfläche von 18 Quadratmetern sorgt dafür, dass möglichst viele Gartenschaubesucher auf einmal die Fische bewundern können. Das Glas ist 60 Millimeter stark und damit "bruchsicher".

Nach Angaben des Landesfischereiverbandes leben zurzeit noch 45 verschiedene Fischarten im Neckar. 20 Arten - vom Aaal bis zum Zander -werden im Aquarium schwimmen. "Mit ihnen befinden sich rund 100 Kilo Fisch im Wasser", heißt es beim Landesfischereiverband. Alle Fische, die es noch im Neckar gibt, dürfen übrigens nicht gefangen werden. Zu den vor den Anglern geschützten, gehört beispielsweise der Bitterling. Die Zahl der Fischarten in allen baden-württembergischen Gewässern gibt der Verband derzeit mit 56 Arten an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Wir müssen zeigen, was möglich ist!"

, Energie & Umwelt, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V

Am vergangenen Freitag trafen auf Einladung von Naturkost-Großhändler BODAN und dem Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. Logistik-Entwickler-...

Südafrika: Bleifarbene Delfine sollen nicht länger in Hainetzen sterben

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) will gemeinsam mit südafrikanischen Wissenschaftlern die drohende Ausrottung Bleifarbener...

Dr. Mischak: Bei der SuedLink-Trasse geht es nicht um "St. Florian", sondern um Vernunft

, Energie & Umwelt, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

„Die von der Bundesregierung eingeleitete Energiewende hat auch den notwendigen Transport des Stroms zum Gegenstand, der durch regenerative Quellen...

Disclaimer