Vielseitige Ausbildung mit guter Betreuung

Neue Auszubildende im Hessischen Landeslabor in Gießen

(lifePR) ( Gießen, )
Der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) ist im Rahmen des vorbeugenden Verbraucherschutzes an den Standorten Gießen, Kassel, Bad Hersfeld, Frankfurt und Wiesbaden für ganz Hessen tätig. Der LHL bildet jedes Jahr junge Menschen nach erfolgreichem Schulabschluss aus. Zum Ausbildungsjahr 2017 haben 14 Jugendliche ihre Berufsausbildung im Landeslabor begonnen, vier davon am Hauptsitz in Gießen. Die drei jungen Frauen und ein junger Mann werden zu Biologielaborantinnen beziehungsweise Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. Zusammen mit den schon vorhandenen Azubis werden sie in den kommenden drei bis dreieinhalb Jahren je nach Ausbildungsberuf die verschiedensten Labore im Bereich der veterinärmedizinischen Diagnostik und der Lebensmitteluntersuchung oder unterschiedliche Verwaltungsbereiche durchlaufen. „Die Ausbildung ist vielseitig, und wir werden gut betreut“, so die Aussage eines Azubis aus dem dritten Lehrjahr. Derzeit gibt es im LHL insgesamt 39 Auszubildende, überwiegend in den Ausbildungsberufen Biologielaborant und Chemielaborant. Außerdem werden im Landeslabor seit 2017 wieder Verwaltungsfachangestellte ausgebildet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.