lifePR
Pressemitteilung BoxID: 343284 (Landesbetrieb Hessisches Landeslabor)
  • Landesbetrieb Hessisches Landeslabor
  • Schubertstraße 60
  • 35392 Gießen
  • http://www.lhl.hessen.de

Chemieunfall in Oestrich-Winkel: Verbraucher und Winzer können aufatmen - kein giftiges TDI in Weintrauben, Obst und Gemüse

Landeslabor hat insgesamt 12 Proben untersucht - alle Ergebnisse sind negativ

(lifePR) (Gießen, ) Unmittelbar nach dem Chemieunfall bei einem Schaumstoffhersteller in Oestrich-Winkel konnte im Hessischen Landeslabor binnen weniger Tage eine Analysenmethode zur Bestimmung des aus einem Tank des Herstellers freigesetzten Toluylendiisocynat (TDI) etabliert werden.

"Mit unserer empfindlichen Untersuchungsmethode haben wir bisher insgesamt 12 Lebensmittelproben auf TDI und seine Abbauprodukte untersucht und dies alles mit negativem Ergebnis" sagte heute Prof. Dr. Hubertus Brunn, Direktor des Hessischen Landeslabors in Gießen. Hierbei habe es sich jeweils um eine Probe Gurken, Nektarinen, Tomaten, Walnüsse, Zitronen und Birnen sowie sechs Proben Riesling-Trauben gehandelt. Das Obst, die Gurken und die Nüsse stammten aus Privatgärten in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Schaumstoffhersteller. Die Weintrauben seien von den Weinkontrolleuren des Landeslabors aus verschiedenen Weinbergparzellen in Oestrich-Winkel entnommen worden, die zum Zeitpunkt des Austritts der Chemikalie in der Hauptwindrichtung lagen. "Wären die Stoffe hier angekommen, hätten wir sie auch gefunden", betonte der Direktor.

"Neben den bereits untersuchten Proben werden in Kürze voraussichtlich noch einige Bodenproben analysiert, um auch noch das letzte mögliche Risiko für die Verbraucherinnen und Verbraucher auszuschließen. Nach den bisherigen Ergebnissen sollten diese Untersuchungen jedoch eher theoretischer Natur sein", so Brunn abschließend.