"Golf gegen Rechts"

Land Fleesensee richtet das erste bundesweit ausstrahlende Golfturnier für Engagement gegen Rechtsextremismus aus

(lifePR) ( Göhren-Lebbin, )
Sport und Politik lassen sich nicht trennen, dies wurde unlängst in der Ukraine deutlich. Dass sich auch in Deutschland genügend sportliche Möglichkeiten bieten, um Flagge zu zeigen, beweist das Projekt "Golf gegen Rechts".

Am 18. August 2012 engagieren sich Golfspieler bei "Golf gegen Rechts" im Land Fleesensee. Mit dem Golfturnier auf dem TUI-Golfcourse im Golf & Country Club Fleesensee werden Golfer zu Spenden für Initiativen aufgerufen, die Jugendliche und Erwachsene vor dem Schritt in die "braune Szene" in Mecklenburg-Vorpommern bewahren wollen.

Das erste bundesweit ausstrahlende Golfturnier gegen Rechts erinnert an die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen vor 20 Jahren. "Ziel von Golf gegen Rechts ist, zu zeigen, dass existierende Probleme vor Ort aus allen Gesellschaftsschichten heraus verändert werden können," sagt Schirmherr Lorenz Caffier, Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Hobby-Golfer. Als einer der engagiertesten Kämpfer gegen den Rechtsextremismus fordert er, dass sich auch Golfsportler dieser Verantwortung stellen.

Land Fleesensee Geschäftsführer Detlev U. Fricke erklärte sich sofort bereit, das Turnier auszurichten: "Land Fleesensee und die Hotelpartner der TUI und von Radisson Blu engagieren sich mit, um das Image des Landes Mecklenburg-Vorpommern über die Grenzen Deutschlands hinaus als eine tolerante und weltoffene Region zu prägen." Dieses Engagement wird auch durch den Golfverband Mecklenburg-Vorpommern (www.golfverband-mv.de), die Initiative "Wir - Erfolg braucht Vielfalt" (www.wir-erfolg-braucht-vielfalt.de) und das Projekt "Endstation Rechts" (www.endstation-rechts.de) aus Rostock mit seinem bundesweit bekannten Storch-Heinar-Modelabel unterstützt. Schon jetzt haben sich zahlreiche prominente Schauspieler, Politiker und Sportler für das Spiel gegen Rechts angemeldet.

"Als Nordeuropas größtes Golfresort in einer der bedeutendsten deutschen Tourismus-Regionen ist es für uns Pflicht, dass wir uns in jeder möglichen Form gegen Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit engagieren", versichert Thomas Döbber-Rüther. Der Land Fleesensee Geschäftsführer und verantwortliche Manager für den Golf & Country Club Fleesensee freut sich, dass auch namhafte Sponsoren wie Mercedes und Nike zum Erfolg dieses Turniers beitragen wollen.

Gemeinsam mit dem Landrat des Kreises Mecklenburgische Seenplatte haben die Verantwortlichen von "Golf gegen Rechts" die Initiativen ausgesucht, die eine Unterstützung erhalten sollen: Die Einnahmen aus dem Charity-Turnier gehen an das ProVie Theater e.V aus Klein Lukow (www.provie-theater.de) und an die Jugendforen Marihn, Groß Dratow und Waren (http://jugend.inmv.de/ljr/projekte/02/bw/ak/Jugendforen_im_Landkreis_Mueritz.php?navanchor=1010097):

Das ProVie Theater setzt sich mit den Schulprojekten "Arm oder satt? Der Traum vom besseren Leben in Deutschland" und mit "Afrika fern und doch nah" für eine demokratische, freiheitliche und tolerante Gesellschaft ein.

Die Jugendforen Marihn, Groß Dratow und Waren bestehen aus jungen Menschen im Alter von 12 bis ca. 20 Jahren, die sich seit zwei Jahren in ihrer Kommune sozial und politisch engagieren. Sie organisieren sich selbst und tragen alle Fahrtkosten, Telefon- und Druckkosten.

Informationen zum Turnier und zur Ausschreibung beim Veranstalter, dem Golf & Country Club Fleesensee unter www.golfclub-fleesensee.de/aktuelles.php.

Für Golfer, die an "Golf gegen Rechts" teilnehmen möchten, hält das Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee verschiedene Packages bereit. Infos und Buchung unter www.radissonblu.de/resort-fleesensee.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.