Donnerstag, 19. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682705

Premiere der 1:54 Contemporary African Art Fair in Marrakesch

Im Februar 2018 präsentiert das La Mamounia den weltweit dritten Standort der führenden Kunstmesse moderner Kunst aus Afrika

Marrakesch, Marokko, (lifePR) - Zeitgenössische Kunst vereint mit der Kultur Afrikas und seiner Diaspora: Die bedeutende internationale Kunstmesse 1:54 Contemporary African Art Fair wird erstmals in Marrakesch ausgetragen. Nach der Vorpremiere für Presse und Kollektoren am 23. Februar 2018 öffnet das sagenhafte La Mamounia am 24. und 25. Februar 2018 für alle interessierten Besucher seine Tore. Gründungsdirektorin Touria El Glaoui freut sich, mit Marokko als drittem Standort die großen Galerien Afrikas und aus der ganzen Welt willkommen zu heißen. Ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm und diverse Events, die in Partnerschaft mit örtlichen Einrichtungen veranstaltet werden, begleiten die Ausstellung.

Ein ständig wachsendes Netzwerk
Um allen 54 Ländern Afrikas eine nachhaltige und dynamische Plattform für den interkontinentalen Austausch zu bieten, leitete Touria El Glaoui im Jahre 2013 die erste 1:54 Contemporary African Art Fair in London ein. Nach der zwei Jahre später stattfindenden Eröffnung in New York möchte die gebürtige Marokkanerin nun ihr globales Netzwerk aus Galerien, Künstlern, Kollektoren und Partnern mit dem weltweit dritten Standort in Marrakesch ausbauen und unterstützen. So erweitert sich nicht nur die Reichweite der künstlerisch-kulturellen Messe sondern in das bereits existierende Portfolio fließt vielfältigere Abwechslung mit ein. Verschiedene exklusiv ausstellende, geförderte Galeristen und Künstler bringen ihre enge Verbundenheit mit Afrika auf ganz kreative Weise zum Ausdruck. Mit seinem besonderen Flair und der Lage im Norden des Kontinents ist das La Mamounia idealer Gastgeber der Messe.

Marokko – Ort für Kunst und Kultur
„Es war ein sehr wichtiges Ziel für uns, eine Ausführung auf dem afrikanischen Kontinent realisieren zu können. Außerhalb von London und New York hätten wir uns keinen besseren Platz als Marokko für diese Premiere vorstellen können. Mit einer der dynamischsten Kunstszenen des gesamten Kontinents und als Heimat des bedeutsamen Kunstfestivals Biennale de Marrakech machte uns das Land unsere Entscheidung also sehr einfach. Hier möchten wir mit unserer Messe wachsen“, so Touria El Glaoui über den neuen Austragungsort. Schon seit Eröffnung der ersten Ausstellung in London sei die dritte Ausführung der 1:54 Contemporary African Art Fair angedacht gewesen.

Vom Bankensektor zur afrikanischen Kunstausstellung
Touria El Glaoui ist es gelungen, Kunst und Kultur zu vereinen. In Marokko geboren und aufgewachsen, absolvierte sie ihre Ausbildung in New York. Anschließend begann ihre Karriere im Bankensektor als Vermögensverwalterin. Zehn Jahre später zog sie nach London, um verschiedene Positionen der Telekommunikations- und IT-Brache im mittleren Osten und Afrika zu übernehmen. 2013 eröffnete in London ihre erste 1:54 Contemporary African Art Fair. Parallel organisierte El Glaoui Ausstellungen für die Arbeit ihres Vaters, den marokkanischen Künstler Hassan El Glaoui, in London und Marokko. Die international bekannte Marokkanerin moderierte zahlreiche Diskussionen über die moderne afrikanische Kunst und die Situation von Frauen in Führungspositionen globaler Organisationen. 2016 zählte Forbes Touira El Glaoui zu den 100 mächtigsten Frauen in Afrika, laut Jeune Afrique war sie 2015 sogar unter den Top 50 mit dabei. Als eine der 100 einflussreichsten afrikanischen Persönlichkeiten im Geschäftssegment wurde sie 2013 von der New African bestimmt.

La Mamounia

Das legendäre Palasthotel der marokkanischen Königsstadt Marrakesch zählt zweifelsohne zu den begehrtesten Luxus-Adressen der Welt. Es bietet seinen Gästen 210 spektakulär schöne Zimmer, Suiten und Riads. Die glamouröse Geschichte des Hauses verbindet sich mit allen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts zu einem einzigartigen Erlebnis von Sinnlichkeit, Emotionalität und Zauber. Wo Prinz Mamoun im 18. Jahrhundert opulente Partys feierte und Hitchcocks "Der Mann, der zu viel wusste" entstand, tauchen die Gäste jetzt in ein modernes Märchen ein. Das verspielte Dekor, der sagenhafte Garten, ein 2.500 Quadratmeter großes Trend-Spa und ein Feinschmecker-Universum mit zwei gefeierten Zwei-Sterne-Köchen sind die Glanzlichter des Hotels.

Mehr Informationen im Internet unter www.mamounia.com sowie in den sozialen Netzwerken auf www.facebook.com/... und http://instagram.com/.... Weitere Auskünfte zur Messe auf www.1-54.com, www.twitter.com/154artfair, www.instagram.com/154artfair und www.facebook.com/....

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Amt Gramzow ist Markenpartner der Regionalmarke UCKERMARK

, Kunst & Kultur, Investor Center Uckermark GmbH Regionalmarken Management

Das Amt Gramzow ist seit dem 1. Januar 2018 Markenpartner der Regionalmarke UCKERMARK. „Wir freuen uns, dass sich alle amtsangehörigen Gemeinden...

Führung auf dem Burgberg mit Harzsagenhalle

, Kunst & Kultur, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Historisch, abwechslungsreich und informativ - so kann man die ,,Führung auf dem historischen Burgberg“ beschreiben. Lassen Sie sich vom erfahrenen...

50 Kontrabasse bringen Ludwigslust zum Klingen

, Kunst & Kultur, Tourismusverband Mecklenburg - Schwerin e.V

Vom 22. bis 29. Juli dreht sich in Ludwigslust alles um das größte der Streichinstrumente, den Kontrabass. Mehr als 50 hoffnungsvolle Talente...

Disclaimer