lifePR
Pressemitteilung BoxID: 526206 (KWL Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH)
  • KWL Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH
  • Johannisgasse 7/9
  • 04103 Leipzig
  • https://www.wasser-leipzig.de
  • Ansprechpartner
  • Katja Gläß
  • +49 (341) 969-2459

6,8 Millionen Euro: KWL verlegt zentrale Abwasserentsorgung für 650 Grundstücke in Grünau

Mammutprojekt endet: Siedlung Grünau leitet Schmutzwasser zentral ab

(lifePR) (Leipzig, ) Mit der Erschließung der Siedlung Grünau und der Kirschbergsiedlung hat die KWL - Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH im Dezember eines ihrer größten innerstädtischen Erschließungsprojekte beendet. Seit Baubeginn im September 2009 hat das Unternehmen in den Siedlungen nördlich und südlich der Ratzelstraße für rund 650 Grundstücke eine zentrale Abwasserentsorgung geschaffen. Während die Kirschbergsiedlung bereits 2012 fertiggestellt wurde, konnten nun in der Siedlung Grünau die Arbeiten abgeschlossen werden.

Seit Baubeginn 2009 hat die KWL insgesamt rund zehn Kilometer Schmutzwasserkanäle und rund 1.500 Meter Hausanschlüsse verlegt. In dem Zuge verlegte die KWL auf 670 Metern auch eine Trinkwasserleitung neu und wechselte alte, zum Teil bleihaltige Hausanschlüsse aus.

In die Schmutzwassererschließung hat die KWL rund 6,8 Millionen Euro investiert. Für die Maßnahme wurden keine Fördermittel ausgereicht. 30 Prozent der Kosten übernimmt die KWL, der Rest wird als Baukostenzuschuss durch die Anlieger getragen.

Rückblick: Elf Jahre von der Planung bis zur Realisierung

Die Planungen für beide Projekte hat die KWL 2003 begonnen. Beispielhaft waren die Bürgerbeteiligung und die Zusammenarbeit mit den Siedlern. 2007 fanden allein fünf Bürgerinformationsabende zur Schmutzwassererschließung und zum Straßenbau statt. 2008 wurde die schmutzwasserseitige Erschließung der Siedlung durch den Leipziger Stadtrat beschlossen. Vorangegangen war ein Votum der Bürger gegen den gleichzeitigen Straßenbau.

Die KWL handelt bei derartigen Projekten im Auftrag der Kommunen und Wasserrechtsbehörden gegenüber den Bürgern. "Wir haben einerseits die im Abwasserbeseitigungskonzept der Stadt Leipzig und des ZV WALL festgelegten Maßnahmen umgesetzt, auf der anderen Seite sehr gute Erfahrungen bei der Beteiligung der Bürgerschaft gemacht. Die kontinuierliche Information der Siedler zu den einzelnen Bauabschnitten und dem Baufortschritt werten wir als ausschlaggebend bei der konstruktiven Zusammenarbeit vor Ort", sagt Mathias Wiemann, Unternehmensbereichsleiter Netze bei der KWL.