Mittwoch, 18. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 635977

Grüne Woche 2017: Waldarbeit tut dir gut

KWF präsentiert in Berlin Maßnahmen zur Arbeitssicherheit und Gesunderhaltung

Groß-Umstadt, (lifePR) - Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) ist Teil des Gemeinschaftsstandes der deutschen Forstwirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche 2017 in Berlin. Unter dem Motto „Unser Wald tut dir gut" können sich die Besucher noch bis zum 29. Januar auf dem 400qm großen Messestand über die vielfältigen gut tuenden Waldfunktionen informieren. Zentrales und verbindendes Element zwischen „Erholung", „Genuss", „Gesundheit" und „Klimaschutz" ist eine Wald-Murmelbahn. Das KWF übernimmt die Bereiche Arbeitssicherheit, Ergonomie sowie Rettungspunkte.

Anhand einer Slackline wird eine Maßnahme der Gesundheitsförderung für den forstwirtschaftlichen Alltag präsentiert. Auf einem gespannten Gurtband trainieren Forstwirte Gleichgewichtssinn, Beweglichkeit, Körperstabilität und Sensormotorik. So können Risiken durch Stolper-, Sturz- und Rutschunfälle verringert werden. Diese Unfallgruppe macht - laut der aktuellen KWF-Unfallstatistik - rund ein Drittel der Unfälle bei der Waldarbeit aus.

„Wir verstehen das Motto des Gemeinschaftsstandes auch als Aufforderung an die Gesunderhaltung der im Wald Arbeitenden. Das gilt sowohl für die Profis, aber auch z.B. für Brennholzselbstwerber. Gerade die sehen die Waldarbeit oft als Ausgleich zum Alltag und Fitnessstudio-Ersatz", so die Geschäftsführende Direktorin des KWF, Prof. Dr. Ute Seeling. Damit auch ihnen der Wald gut tut, gelte es auf Unfallrisiken hinzuweisen, auf Ergonomie zu achten und Maßnahmen zur Gesunderhaltung zu vermitteln, so Seeling weiter.

Neben der Slackline wird daher das richtige Heben und Tragen von Holz mittels eines Sappies praktisch dargestellt. Jeder Messebesucher kann sich am Stand selbst von der ergonomischen Arbeitsweise überzeugen.

Passiert doch mal ein Unfall, kann es lebenswichtig sein, zu wissen wo der nächste Rettungspunkt ist. Anhand der digitalen Rettungspunkte-Karte des KWF, die über 50.000 Rettungspunkte beinhaltet, und der darauf basierenden App „Hilfe im Wald" wird dem Berliner Messepublikum auch dieses wichtige Thema nahe gebracht.

An weiteren Stationen wird den Besuchern gezeigt, welche vielfältigen und positiven Wirkungen nachhaltig bewirtschafteter Wald auf uns und unser Leben hat. Viele Leistungen des Waldes sind lebensnotwendig für unsere Gesellschaft und tragen in erheblichem Maße zu unserem persönlichen Wohlbefinden bei. Neben Gesundheit, Erholung, Erlebnis und Genuss bieten bewirtschaftete Wälder wirkungsvollen Klimaschutz und liefern mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz nachhaltig Behaglichkeit und Lebensqualität. Zentrales und verbindendes Element zwischen „Erholung", „Genuss", „Gesundheit" und „Klimaschutz" ist eine etwa 50 Meter lange Wald-Murmelbahn. Auf ihr können die Messebesucher ihr eigenes Wohlbefinden „ins Rollen bringen".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sieben Gärten werden zu Lernorten über alte Sorten

, Natur & Garten, Freilichtmuseum Beuren

Es blitzt und blinkt im Freilichtmuseum in Beuren. 184 Pflanzenschilder zieren seit neuestem die Museumsgärten – hier wartet eine enorme Vielfalt...

Pflanzenpflege im Sommer: So haben Sie auch in der heißen Jahreszeit Freude an Ihrem Garten

, Natur & Garten, Pflanzen-Kölle Gartencenter GmbH & Co. KG

Gerade im Sommer ist aufgrund der Hitze etwas mehr Sorgfalt für ein üppiges Pflanzenwachstum nötig. Denn für viele Pflanzen bedeuten anhaltend...

Sabine Scho und Christian Lehnert erhalten Deutschen Preis für Nature Writing 2018

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Zum zweiten Mal vergibt der Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Deutschen Preis für Nature...

Disclaimer