Vertrag von Bernd Georg Milla verlängert

(lifePR) ( Stuttgart, )
Bernd Georg Milla wurde als Geschäftsführer der Kunststiftung Baden-Württemberg bestätigt. Das Kuratorium der Kunststiftung Baden-Württemberg beschloss am 28.07.2020 einstimmig, den Vertrag um fünf Jahre bis 2025 zu verlängern.

„Bernd Milla hat in den letzten 5 Jahren die Villa der Kunststiftung verstärkt in das kulturelle Leben der Stadt eingebunden. Unter Millas Leitung ist die Kunststiftung stets offen für neue Formen künstlerischen Wirkens und somit gut vorbereitet für Herausforderungen wie beispielsweise die Digitalisierung“, so Dr. Nils Schmid MdB, Kuratoriumsvorsitzender der Kunststiftung.

Nach der Etablierung erfolgreicher Formate und Veranstaltungen der vergangenen Jahre wie „Klangfelder“, „drum night“ oder die Ausstellung „Resonanzen“ im ZKM Karlsruhe sind die Eckpunkte des Programms für die nächsten Jahre die Erweiterung der Netzwerke der Kunststiftung, die Umsetzung neuer digitaler Formate, das Mentoring-Programm des Kunstbüros der Kunststiftung sowie die Vertiefung des internationalen Austausches, denn die Stipendiat*innen der Kunststiftung sind „kulturelle Botschafter*innen“ Baden-Württembergs.

Bernd Georg Milla hierzu:
„Gerade jetzt ist es wichtig, Künstler*innen individuell zu fördern. In Folge des noch zunehmenden ökonomischen Drucks werden Stipendien als Förderinstrument weiter an Bedeutung gewinnen. Dabei stellt die Autonomie die Grundlage jeder künstlerischen Tätigkeit dar. Ein Stipendium der Kunststiftung bietet diese Freiheit für einen begrenzten Zeitraum und ermöglicht so künstlerisches Arbeiten und Experimentieren.“

Ausblick Programm 2020:

Die im April 2020 begonnen „tiny room sessions“ auf dem YouTube-Kanal mit Solokonzerten und Lesungen der Stipendiat*innen werden im Herbst fortgeführt. Bei der „guitar night“ im Oktober präsentieren Stipendiat*innen der Kunststiftung die Gitarre von der Klassik bis zu experimentellen Gitarrensounds.

Zur Person:
Bernd Georg Milla wurde in Sindelfingen geboren. Er studierte Angewandte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und gründete während seines Studiums 1995 die Halle für Kunst Lüneburg e.V. 1999 erhielt er dafür den Jürgen Ponto-Preis. Von 2001 bis 2006 war er Geschäftsführer des Deutschen Künstlerbunds e.V. mit Aufbau eines Projektraumes in Berlin-Mitte. Im Anschluss leitete er als Künstlerischer Direktor das internationale Austauschprogramm des Landes Niedersachsen an den Künstlerhäusern Worpswede. Von 2004 bis 2010 war er Vorsitzender und Programmleiter des Kunstverein Göttingen, wo er u.a. Christian Jankowski, Sofia Hultén, Nevin Aladag oder Egill Saebjörnsson ausstellte. Bernd Georg Milla ist seit Oktober 2010 Geschäftsführer der Kunststiftung Baden-Württemberg.

Schwerpunkt seiner Arbeit ist die kritische Reflexion des Ausstellungsbetriebs und die Verbesserung der Arbeits- und Präsentationsmöglichkeiten für Künstler*innen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.