Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 549443

Abschlusspressekonferenz ZELTIVAL 2015 am 13.8.2015

Zeltival 2015 mit sehr gutem Ergebnis im Karlsruher Festivalsommer / Tollhaus rundum zufrieden mit Verlauf seines Sommerfestivals

Karlsruhe, (lifePR) - Rundum zufrieden und sehr erfreut, dass alles so gut geklappt hat, zeigte sich Tollhaus-Geschäftsführer Bernd Belschner bei der Abschlusspressekonferenz des ZELTIVAL 2015. Mit einem zweitägigen Gastspiel der atemberaubenden französischen Cirque-Nouveau-Formation Inextremiste war das Sommerfestival des Karlsruher Kulturzentrums am Mittwoch zu Ende gegangen. An 27 Veranstaltungstagen waren knapp 23.000 Menschen auf das ZELTIVAL-Gelände gekommen, um einen Veranstaltungsreigen zu erleben, der neben Zirzensischem und Kabarett vor allem Musik vielfältigster Stilrichtungen umfasste. "Das ist das zweitbeste Ergebnis in der ZELTIVAL-Geschichte", sagte Bernd Belschner, der im Vorfeld Befürchtungen gehegt hatte, das ZELTIVAL könne in diesem Jahr in der Veranstaltungsfülle des 300. Stadtgeburtstags Karlsruhes untergehen. "Wir haben versucht, ein sehr hochkarätiges, attraktives Programm zusammenzustellen, und das wurde von den Besucherinnen und Besuchern wunderbar angenommen", sagt Belschner, "die Resonanz der Besucher und die Stimmung auf dem Gelände zeigten, dass wir dem Begriff Festivalsommer vollauf gerecht wurden, und dass wir einen Teil der an den Stadtgeburtstag gerichteten Erwartungen mit nationalen und internationalen Größen abgedeckt haben. Ich denke, wir haben damit einen großen Beitrag für das Kulturangebot in diesem Stadtgeburtstagsjahr geleistet." Zusammengenommen mit der 28. Veranstaltung, die das ZELTIVAL mit den britischen Puppini Sisters in den Karlsruher Schlossgarten zum KA300-Pavillon führte, haben mit über 26.000 Menschen in diesem Jahr mehr als je zuvor die Veranstaltungen des ZELTIVAL genossen.

Zu den zahlreichen Höhepunkten zählten zwei exklusive Veranstaltungen: Zum einen geriet für die Besucher das Aufeinandertreffen von Wolfgang Ambros und Wolfgang Niedecken sehr berührend, das das Network des früheren BAP-Schlagzeugers Jürgen Zöller ermöglicht hatte. Begeisterung hinterließ aber auch eine speziell auf Karlsruhe gemünzte Ausgabe der Reihe Swinging Comedy mit der SWR-Big Band, Bernd Kohlhepp, Gunzi Heil und Sandie Wollasch. Die programmatische Bandbreite des ZELTIVAL betonte Sebastian Bau, der gemeinsam mit Bernd Belschner das Programm verantwortet. Es reichte von sehr populären Künstlern wie dem Songwriter Gregor Meyle, dem Alpenrocker Hubert von Goisern und dem Musikkomödianten Willy Astor sowie internationalen Legenden wie Patti Smith und Calexico bis zu jüngeren Musikern. Von diesen konnten der Deutsche Nils Frahm, die Deutschafrikanerin Nneka, der israelische Superstar Asaf Avidan und die Schweizerin Sophie Hunger jeder für sich mit sehr eigenwilliger Musik starke Akzente setzen. Viele der von sämtlichen Kontinenten angereisten Künstlern zeigten sich von der Atmosphäre auf dem in diesem Jahr bis zum letzten Quadratmeter stimmungsvoll ausgeschmückten Gelände und dem respektvollen und offenen Publikum begeistert. Sie werden den Ruf des Spielorts Karlsruhe in die Welt tragen. Zahlreiche Besucher, die teilweise von weither, nicht wenige aus dem Nachbarland Frankreich, anreisten, waren in diesem Jahr durch das ZELTIVAL-Programm erstmals ins Kulturzentrum Tollhaus gekommen. Ab Oktober beginnen die Planungen für das ZELTIVAL 2016, das vom 8. Juli bis zum 7. August dauern soll.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hoffest im Schloss zum Auftakt der Auerstedter Festwoche

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Mit einem Fest auf dem Hof des Schloss Auerstedt werden am 14. Oktober 2017 gleich zwei Jubiläen in dem geschichtsträchtigen Ort eingeläutet:...

Ein «Festival der Düfte» auf Schloss Wildegg (Primeur) mit international bekannten Parfumeuren

, Kunst & Kultur, Schloss Wildegg, Museum Aargau

Auf Schloss Wildegg findet schweizweit erstmalig das Festival der Düfte statt. International bekannte Parfumeure und Duftexperten liessen sich...

Gefangen im System

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Mit Giuseppe Verdis »Don Carlo« in der Regie von Jakob Peters-Messer hebt sich am Samstag, 30. September 2017, 19 Uhr  im Opernhaus der Vorhang...

Disclaimer