Bingenheimer Saatgut AG und Kultursaat e.V. erhalten OFIA 2021 Science Prize

Internationale Auszeichnung für Innovation im Ökologischen Landbau / Südkorea im August 2021

(lifePR) ( Echzell, )
Die Erfolgsgeschichte des Netzwerks für Öko-Saatgut und biologisch-dynamische Pflanzenzüchtung wurde mit dem Organic Farming Innovation Award 2021 (OFIA) in der Kategorie Science Prize gewürdigt. „Das Netzwerk verfolgt in beispielhafter Weise die bäuerliche ökologische Saatgutvermehrung und entwickelt innovative Ansätze in der Erhaltung und Entwicklung von samenfesten Sorten“, begründete das Auswahlkomitee die mit 5.000 US$ dotierte Ehrung. Stellvertretend für den Initiativkreis für Gemüsesaatgut aus biologisch-dynamischem und organisch biologischem Saatgut nahmen Gebhard Rossmanith (Vorstand Bingenheimer Saatgut) und Michael Fleck (Geschäftsführer Kultursaat) den Preis gemeinsam entgegen. Der Umstand, dass die feierliche Zeremonie am 19. August 2021 pandemiebedingt in Form einer Videokonferenz stattfand, stand der Freude und Dankbarkeit nicht entgegen. „Die Auszeichnung ist uns eine große Ehre, denn sie zeigt, dass die Bemühungen der letzten 10 Jahre, das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Öko-Saatgut zu schärfen, erfolgreich waren. Das macht mich dankbar, glücklich und auch ein bisschen stolz“, so Rossmanith. Das Netzwerk umfasst derzeit knapp 90 biologisch-dynamisches und ökologisches Saatgut produzierende Gärtnereien, etwa 30 biologisch-dynamisch bewirtschaftete Zuchtgärten, über 80.000 Saatgutkund:innen im Shop und unzählige weitere Kund:innen im Naturkosthandel sowie 132 Gesellschafter:innen aus Ökolandbau, -handel und verarbeitung. Der lebendige Austausch und respektvolle Umgang unter den Wirtschaftspartner:innen prägt die Zusammenarbeit ebenso wie das gemeinsame Bestreben, die Sortenvielfalt für den Ökolandbau zu erhalten und zu fördern. Und Michael Fleck ergänzt: „Die Herausforderungen in Landwirtschaft und Gartenbau sind zahlreich. Der Blick auf die großen Saatgutkonzerne, die den Markt mit fragwürdigen Züchtungsmethoden und einer skrupellosen Ausweitung der Eigentumsrechte dominieren, kann dabei demotivieren. Aus über 180 Bewerbungen für den OFIA 2021 ausgewählt zu sein, ermutigt uns, mit voller Kraft und Überzeugung fortzufahren.“

OFIA ist eine Initiative der Regierung der Republik Südkorea, die damit zur Lösung von Problemen beitragen und Möglichkeiten zur Steigerung von Effektivität, Effizienz und Produktivität im ökologischen Landbau ausloten will. Dies soll helfen, die Umwelt zu schützen und die Lebensbedingungen von Pflanzen, Tieren und Menschen zu fördern. Der OFIA wird alle drei Jahre gemeinsam mit der IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements) ausgeschrieben, um außergewöhnliche Innovationen im Ökolandbau hervorzuheben und Aktivitäten in Forschung, Beratung und praktischer Anwendung zu fördern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.