K+S startet sehr erfolgreich in das Geschäftsjahr 2011

Quartalszahlen deutlich über Vorjahr

(lifePR) ( Kassel, )
.
- Sehr guter Jahresauftakt im Düngemittel- und Salzgeschäft
- Umsatz im 1. Quartal um 16% auf 1,8 Mrd. € gestiegen
- Operatives Ergebnis EBIT I erreicht 384,3 Mio. € (+44%)
- Bereinigtes Ergebnis je Aktie bei 1,42 € (Q1/10: 0,92 €)
- Ausblick für das Jahr 2011 angehoben: Deutlicher Umsatz- und kräftiger Ergebnisanstieg erwartet

Die K+S Gruppe ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2011 gestartet. Eine starke Nachfrage nach Düngemitteln und ein überdurchschnittliches Auftausalzgeschäft waren maßgeblich für den positiven Geschäftsverlauf im ersten Quartal verantwortlich.

"Der Start in das neue Geschäftsjahr ist uns gelungen", sagt Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender der K+S Aktiengesellschaft anlässlich der Hauptversammlung des Unternehmens in Kassel. "Dies lässt uns zuversichtlich auf die kommenden Quartale blicken", so Steiner weiter.

Starke Düngemittelnachfrage im ersten Quartal 2011
Nach der weitgehenden Normalisierung der Düngemittelnachfrage im Jahr 2010 war das erste Quartal 2011 von einer starken Nachfrage geprägt. Das derzeit hohe Niveau der Agrarpreise begünstigte die Einkommensperspektiven der Landwirtschaft, sodass sich ein deutlicher Anreiz bot, den Ertrag je Hektar durch einen höheren Düngemitteleinsatz zu steigern. Dies führte sowohl bei Kali- und Magnesiumprodukten als auch bei Stickstoffdüngemitteln zu einer weltweit sehr hohen Auslastung der jeweiligen Produktionskapazitäten. Dieses Umfeld begünstigte auch die Entwicklung der Preise für Kaliumchlorid.

Erneut hohe Auftausalznachfrage
Im Geschäftsbereich Salz führte die winterliche Witterung an der Ostküste der Vereinigten Staaten und in Europa zu einer überdurchschnittlichen Nachfrage nach Auftausalzen. Während der europäische Gewerbesalzmarkt von einer insgesamt positiven Nachfrageentwicklung geprägt war, verlief das Geschäft in Süd- und Nordamerika weitgehend stabil. Die Nachfrage nach Speisesalz zeigte sich im ersten Quartal in Europa sowie in Nordamerika in guter Verfassung. In Südamerika normalisierte sich die Situation auf diesem Markt. Bei Industriesalzen zeigte sich die Nachfrage in Europa und Südamerika stabil, während sie im nordamerikanischen Markt anstieg.

Umsatz im 1. Quartal 2011 deutlich über dem Vorjahresniveau
Der Umsatz der K+S Gruppe stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 16% auf 1.776,5 Mio. € an. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf Preis- und Mengeneffekte zurückzuführen. Die Geschäftsbereiche Kali- und Magnesiumprodukte sowie Stickstoffdüngemittel erzielten deutliche Umsatzzuwächse, nachdem die Preise für Düngemittel im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen sind. Der Geschäftsbereich Salz konnte den Umsatz mengen- und preisbedingt deutlich steigern. In den ersten drei Monaten entfielen 38% des Gruppenumsatzes auf den Geschäftsbereich Salz, gefolgt von Kali- und Magnesiumprodukten (32%) und Stickstoffdüngemitteln (27%). Regional verteilt sich der Umsatz nahezu ausgewogen auf Europa und Übersee: So wurden 51% des Gesamtumsatzes in Europa und 49% in Übersee erzielt.

Operative Ergebnisse haben sich kräftig erhöht
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des ersten Quartals 2011 stieg um 33% auf 443,1 Mio. €, während das operative Ergebnis EBIT I 384,3 Mio. € erreichte und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 116,6 Mio. € bzw. rund 44% gesteigert wurde. Die im EBIT I berücksichtigten Abschreibungen lagen mit 58,8 Mio. € um 6,6 Mio. € unter dem Wert des Vorjahres, das durch Sonderabschreibungen belastet war. Alle Geschäftsbereiche konnten sich gegenüber den Vorjahreswerten verbessern. Während die Geschäftsbereiche Kali- und Magnesiumprodukte sowie Stickstoffdüngemittel ihre Ergebnisse aufgrund der im Vergleich zum Vorjahresquartal höheren Düngemittelpreise steigerten, sorgte im Geschäftsbereich Salz nach dem bereits sehr starken Vorjahresquartal vor allem der Wegfall von ergebnisbelastenden Einmaleffekten für ein deutlich höheres Ergebnis.

Bereinigte Ergebnisse legen kräftig zu
Das bereinigte Ergebnis vor Ertragsteuern erreichte im Berichtsquartal 368,4 Mio. € (Q1/10: 237,5 Mio. €). Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern betrug im ersten Quartal 272,0 Mio. € (Q1/10: 175,8 Mio. €). Das bereinigte Ergebnis je Aktie lag im Berichtsquartal bei 1,42 € und damit rund 55% über dem Vorjahreswert von 0,92 €.

Umsatz- und Ergebnisprognosen für 2011 angehoben
Vor dem Hintergrund der sich im Verlauf des ersten Quartals 2011 abzeichnenden positiven Nachfrage- und Preistendenzen dürfte der Umsatz der K+S Gruppe im Geschäftsjahr 2011 gegenüber dem Vorjahr deutlich (bisher: spürbar) ansteigen. Während K+S im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte von einer deutlichen (bisher: spürbaren) und im Geschäftsbereich Stickstoffdüngemittel ebenfalls von einer deutlichen Umsatzsteigerung ausgeht, wird im Geschäftsbereich Salz ein stabiler Umsatz auf hohem Niveau erwartet. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) und das operative Ergebnis EBIT I der K+S Gruppe sollten im Geschäftsjahr 2011 im Vergleich zum Vorjahreswert kräftig (bisher: deutlich) zulegen. Dies hängt in erster Linie mit einem voraussichtlich stark (bisher: deutlich) wachsenden Ergebnis im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte sowie einer spürbaren (bisher: moderaten) Verbesserung des operativen Ergebnisses im Geschäftsbereich Stickstoffdüngemittel zusammen. Das operative Ergebnis des Geschäftsbereichs Salz dürfte hingegen moderat zurückgehen. Der Prognose liegen dabei folgende Annahmen zugrunde:

- anhaltend attraktive Agrarpreise;
- im Jahresvergleich höhere Durchschnittserlöse sowie stabile Absatzvolumina im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte (erwartete Absatzmenge: rund 7 Mio. t);
- 22 bis 23 Mio. t Festsalzabsatz im Geschäftsbereich Salz, wovon 13 bis 14 Mio. t auf Auftausalz entfallen sollten. Für das vierte Quartal ist hierbei wie üblich der Durchschnitt langjähriger Auftausalzabsätze unterstellt;
- ein US-Dollarkurs von 1,40 USD/EUR (bisher 1,35 USD/EUR) im Jahresdurchschnitt 2011;
- deutlich steigende Energiekosten in 2011 auf Basis eines Ölpreisniveaus von etwa 120 US$ (bisher: 90 US$) pro Barrel;
- ein deutlich verbessertes Finanzergebnis, nachdem dieses im Jahr 2010 durch Sondereffekte belastet war;
- ein inländischer Konzernsteuersatz von 28,3% und eine bereinigte Konzernsteuerquote von etwa 26 bis 27% (2010: 26,2%)

Wachstum erleben
K+S gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemitteln. Im Salzgeschäft ist K+S mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika der führende Hersteller der Welt. K+S bietet ein umfassendes Leistungsangebot für Landwirtschaft, Industrie und private Verbraucher, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Grundlagen für Wachstum schafft. Weltweit beschäftigt die K+S Gruppe mehr als 15.000 Mitarbeiter. K+S - der Rohstoffwert im deutschen Aktienindex DAX - ist an allen deutschen Börsen notiert (ISIN: DE0007162000, Kürzel: SDF). Weitere Informationen über K+S finden Sie unter www.k-plus-s.com.

Zukunftsbezogene Aussagen
Diese Presseinformation enthält Angaben und Prognosen, die sich auf die künftige Entwicklung der K+S Gruppe und ihrer Gesellschaften beziehen. Die Prognosen stellen Einschätzungen dar, die wir auf der Basis aller uns zum jetzigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen haben. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht zutreffend sein oder Risiken - wie sie beispielsweise im Risikobericht genannt werden - eintreten, können die tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnisse von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt außerhalb der gesetzlich vorgesehen Veröffentlichungsvorschriften keine Verpflichtung, die in dieser Presseinformation enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.