Botschafter Bonhof

Fußball-Weltmeister unterstützt Naturparkschau 2012

(lifePR) ( Viersen, )
"Ich liebe unseren grünen Niederrhein. Deshalb stelle ich mich sehr gerne für den Naturpark Schwalm-Nette als Botschafter zur Verfügung." Rainer Bonhof, der Fußball-Weltmeister von 1974, hat auf die Anfrage von Naturpark-Vorsteher Peter Ottmann so reagiert, wie man den 58-Jährigen aus seiner aktiven Zeit als gefürchteten Freistoß-Spezialisten kennt: mit Wucht, zielsicher und volle Kraft voraus. Seinen guten Namen für die nachhaltige Natur-Kampage zur Verfügung zu stellen, war für den Vorzeige-Sportler nach wenigen Augenblicken des Überlegens klar. "Wir freuen uns, ein Idol wie Rainer Bonhof an unserer Seite zu wissen", sagt Ottmann.

"Wasser unser herausragendes Element"

Als Botschafter bewirbt Bonhof vor allem die Naturparkschau "Wandervolle Wasserwelt" 2012. Diese Schau hat der Zweckverband Schwalm-Nette im Zuge eines Landeswettbewerbs gewonnen. Von April bis Oktober 2012 wird die "Wandervolle Wasserwelt" im 435 Quadratkilometer großen Gebiet zwischen niederländischer Grenze, Mönchengladbach, Heinsberg und Geldern die Besucher aus Nah und Fern mit unterschiedlichen Aktivitäten begeistern. "Da wir am Niederrhein keine Berge haben, ist Wasser unser herausragendes Element. Auf die Schönheiten unserer Flusslandschaften und Seen sollten wir die Menschen besonders hinweisen", sagt Rainer Bonhof, warum die Naturparkschau für ihn eine Herzensangelegenheit ist.

"Als Niederländer auf die Welt gekommen"

Bereits 2011 steht der Naturpark Schwalm-Nette mit seinem niederländischen "Bruder" Maas-Schwalm-Nette im Fokus, wenn neun grenzüberschreitende Premium-Wanderwege ausgewiesen werden. Diese Premium-Wanderwege werden im Rahmen eines INTERREG IV A Projektes entwickelt. Die Kampagne Wasser.Wander.Welt bildet sozusagen die Ouvertüre für die große Naturparkschau in 2012. Auch diese Offensive macht sich Bonhof zu eigen: "Ich bin als Niederländer auf die Welt gekommen und lebe im grenznahen Bereich. Daher weiß ich, wie wichtig der Austausch ohne Grenzen ist - insbesondere bei ökologischen Anliegen."

Lange Wege ist der frühere Mittelfeldmotor Rainer Bonhof nicht nur auf dem kurzgeschorenen grünen Fußballrasen gegangen. Gerne schnürt er heute auch mal die Wanderstiefel. "Seit meiner Hüftoperation weiß ich es zu schätzen, unsere schöne Natur auf Schusters Rappen auf mich wirken zu lassen."

Als Naturpark-Botschafter trug Rainer Bonhof an Peter Ottmann gestern am Rande der Pressekonferenz auch gleich einen Wunsch heran für die künftige Zusammenarbeit: "Ich bedaure, dass es die schönen Trimm-dich-Pfade im Wald nicht mehr gibt. Vielleicht kann man diese Einrichtung aus den 70er-Jahren im Zuge der Naturpark-Offensive mal wieder aufleben lassen."

Info I: Rainer Bonhof Der gebürtige Emmericher, der seit langem in Mönchengladbach lebt, wurde 1974 mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Weltmeister. Als Aktiver bei den Profi-Klubs Borussia Mönchengladbach, FC Valencia, 1. FC Köln und Hertha BSC holte Rainer Bonhof alle großen nationalen und internationalen Pokale. Mit Mönchengladbach wurde der heute 58-Jährige vier mal Deutscher Meister sowie je einmal Pokalsieger und Uefa-Cup-Sieger.

Nach seiner aktiven Zeit wurde er Co-Trainer von Berti Vogts im Nationalteam. Nach verschiedenen Trainerstationen war Bonhof von 2006 bis 2008 Scout beim FC Chelsea.

Seit 2009 ist Bonhof Vize-Präsident bei Borussia Mönchengladbach. Ab Sommer 2008 hat sich der Fußballer als Sportbotschafter für das Sozialprojekt "Wir helfen Afrika" zur WM 2010 in Südafrika engagiert.

Bonhof war der erste Nationalspieler, der eingebürgert wurde, da er ursprünglich einen niederländischen Pass besaß.

Info II: Naturpark Schwalm-Nette Der Naturpark Schwalm-Nette erstreckt sich entlang der deutsch-niederländischen Grenze. Das Gebiet umspannt rund 435 Quadratkilometer in den Kreisen Kleve, Viersen und Heinsberg sowie in der Stadt Mönchengladbach.

Der Naturpark Schwalm-Nette wurde 1965 gegründet und zählt seit 1976 auch zum 789 Quadratkilometer umfassenden deutsch-niederländischen Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Als bedeutsames Nah- und Wochenend-Erholungsgebiet reicht sein Einzugsbereich bis in die Ballungsräume an Rhein und Ruhr und weit in die benachbarten Niederlande.

Verbandsvorsteher ist der Kreis Viersener Landrat Peter Ottmann, Sprecher der Verbandsversammlung ist Dr. Ferdinand Schmitz (Wegberg).

Der Naturpark Schwalm-Nette mit knapp 1000 Kilometern Wanderwegen hat im Jahr rund 100.000 Besucher - Tendenz steigend. Bevorzugt werden die drei Naturparkzentren angesteuert, aber auch Einrichtungen wie die Biologische Station Krickenbecker Seen, die Naturschutzhöfe (z.B. in Nettetal-Lobberich) oder die Museumsscheue Alt-Kämpken.

2012 hat der Naturpark Schwalm-Nette den Wettbewerb für die Schau "Wandervolle Wasserwelt" gewonnen.

Bereits 2011 werden neun Premium-Wanderwege à 6 bis 20 Kilometer Länge, die im Rahmen eines INTERREG IV A Projektes realisiert werden, ihrer Bestimmung übergeben. Zwei befinden sich auf niederländischer Seite, zwei ausschließlich auf deutscher Seite, fünf sind grenzüberschreitend.

www.npsn.de Info III: Naturparkschau Schau Als Kernbestandteil der Naturparkschau sollen an ausgewählten Standorten mit einzigartigen Ausblicken auf erlebbare Wasserlandschaften betretbare Platten mit Informationen installiert werden. Besucher werden über Landkarten oder GPS zu diesen Punkten geführt.

Weiterer Bestandteil ist die ökologische Umgestaltung der Schwalm mit Anlage eines Wassererlebnisbereichs in Wegberg sowie ein Erlebnispfad "Tagebau.Folgen".

Hinzu kommen Veranstaltungen im kulturellen Bereich sowie in den Schulen.

Finanzierung Das voraussichtliche Volumen beträgt rund 621.000 Euro, das Land NRW fördert die Schau mit 435.000 Euro. Zehn Prozent trägt der Naturpark, der Rest wird durch Sponsoren aufgebracht.

Sponsoren: Die Naturparkschau wird gesponsert von RWE Power AG, Niersverband, Niederrheinwerke, Sparkasse Krefeld, Kreissparkasse Heinsberg, Tiefbau Sanders, EGN.

INTERREG IV A Premium-Wandewege: Das Projekt Wasser.Wander.Welt zur Entwicklung von 9 Premium-Wanderwegen hat ein Gesamtvolumen von 435.000,00 € und wird im Rahmen des INTERREG IV A Programms der euregio-rhein-maas-nord mit Mitteln (50 %) des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Das Land NRW und die niederländische Provinz Limburg tragen jeweils eine Kofinanzierung von 15 % bei. Die restlichen Mittel (20%) werden von den Projektpartnern geleistet. Das Projekt wird begleitet durch das Programm-Management der euregio rhein-maas-nord, durch das Land NRW und die Provinz Limburg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.