Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131278

KPMG-Umfrage: Versicherer erwarten gebremstes Wachstum

Schlimmste Folgen der Finanzkrise überstanden

Berlin, (lifePR) - Aufgrund der zunehmenden regulatorischen Vorschriften sehen sich die Versicherer weltweit zwar künftig besser gegen Risiken gewappnet, befürchten aber auch, dass sich ihr Wachstum dadurch in den kommenden drei Jahren verlangsamen wird. Das hat eine internationale Umfrage von KPMG unter 392 Versicherern in 47 Ländern ergeben, von denen 65 Prozent mehr als 500 Millionen US-Dollar umsetzen. So gehen knapp zwei Drittel der Befragten davon aus, dass sich die wachsende Regulierung positiv auf das Risikomanagement ihres Unternehmens auswirkt (62 Prozent), und über die Hälfte erwartet künftig mehr finanzielle Stabilität (56 Prozent). Jedes zweite Unternehmen (47 Prozent) befürchtet allerdings, dass die regulatorischen Anforderungen zu Lasten des eigenen Wachstums gehen.

Nur noch jeder dritte Versicherer (30 Prozent) vertraut darauf, bis 2012 durch eine Fusion oder Übernahme zu wachsen - das sind 24 Prozentpunkte weniger als noch vor einem halben Jahr. Und nur noch knapp die Hälfte (46 Prozent) erwartet für diesen Zeitraum ein organisches Wachstum - vor sechs Monaten waren es noch 55 Prozent. Frank Ellenbürger, KPMG-Vorstand und Leiter des globalen Versicherungsbereichs: "Versicherer sehen in den zunehmenden regulatorischen Anforderungen eine gute Gelegenheit, ihr Risiko- und Kapitalmanagement zu verbessern. Kurzfristig werden die entsprechenden Investitionen sicherlich das Wachstum der Unternehmen bremsen, aber im Endeffekt werden sie dadurch für die Zukunft besser aufgestellt sein."

Jeder dritte Befragte sagt, dass sein Unternehmen in den vergangenen 12 Monaten besser abgeschnitten habe als erwartet. Für 25 Prozent lief alles wie geplant, und 42 Prozent meinen, die Performance des letzten Jahres sei schlechter gewesen als erhofft. Alles in allem gehen die meisten Befragten aber davon aus, dass die Branche die schlimmsten Folgen der Finanzkrise überstanden haben dürfte. So erwarten drei von vier Versicherern (77 Prozent), dass ihr Unternehmen 2012 besser abschneiden wird als in den vergangenen 12 Monaten - 18 Prozent davon sogar "deutlich besser". Nur vier Prozent befürchten, dass es für sie noch schlimmer kommen wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Swiss Galoppers - Hovfokus.dk ejes og styres af Søren Høper

, Freizeit & Hobby, Swiss Galoppers GmbH

Søren har i over 10 år været interesseret i hove og hvordan de påvirker resten af hesten. I de sidst 8 år har han arbejdet som professionel Hovtrimmer...

Neues Magazin „sticken 4.0"

, Freizeit & Hobby, text & presse-service Gudrun Schillack

Ein Magazin mit Themen rund ums Maschinensticken, das ist das Magazin „sticken 4.0“– ein special interest Magazin, jetzt neu. Ein Magazin, das...

Reitsportmesse Niederrhein 2017

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Die REITSPORTMESSE NIEDERRHEIN ist vom Kalender der Reit- und Pferdesportbegeister­ten in der Region nicht mehr wegzudenken. Zum mittlerweile...

Disclaimer