Altena ist überall

Jeder zweite Bürgermeister in Deutschland wurde bereits Opfer von Hasstiraden

(lifePR) ( Berlin, )
Angriffe, wie der jüngste Fall auf den Bürgermeister von Altena, sind in Deutschland leider keine Seltenheit. Schon im Sommer vergangenen Jahres hatte das Magazin „KOMMUNAL“ eine bundesweite U mfrage unter mehr als 1000 deutschen Bürgermeistern durchgeführt. Das Ergebnis damals: „Fast jedes zweite Stadtoberhaupt in Deutschland hat wegen seiner Flüchtlingspolitik schon Beschimpfungen erdulden müssen. Den Mitarbeitern in der Verwaltung sowie Stadt- und Gemeinderäten geht es nicht viel besser“.

Körperliche Angriffe, so warnte das Magazin mit Blick auf die repräsentative Umfrage damals, gab es zwar seltener, nahm aber ebenfalls zu. „3 Prozent der Kommunen berichteten uns damals auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsdiskussion über konkrete körperliche Übergriffe. Bei 11.000 Gemeinden in Deutschland sind das über 300 Kommunen“, fasst KOMMUNALChefredakteur Christian Erhardt die damaligen Ergebnisse zusammen. Die Studie habe damals zwar viel Aufsehen erregt, konkret geschehen sei aber nichts.

„Wir haben schon im Sommer 2016 die Einführung eines Paragrafen, der Politiker-Stalking härter bestrafen soll, in die Diskussion gebracht. In der Umfrage waren 38 Prozent der Bürgermeister sich sicher, dass ein solcher Paragraf abschreckende Wirkung haben könnte“, so Erhardt. Entsprechend hätten mehr als die Hälfte der befragten Bürgermeister das Gefühl, der Bund lasse sie im Stich.

Die Umfrage fand in Zeitraum vom 30. Mai bis zum 3. Juni unter 1070 Bürgermeistern in Städten mit mindestens 10.000 Einwohnern und maximal 80.000 Einwohnern statt.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.