Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664848

Orthopädie kompakt

Neues Informationsangebot für Endoprothetik-Patienten an der OKS ab Ende August

Sindelfingen, (lifePR) - Für wen und was genau brauche ich eine Überweisung in die Klinik, wie läuft eine endoprothetische Operation ab, wie fühlt sich ein künstliches Gelenk an, was benötige ich an persönlichen Dingen für einen Klinikaufenthalt, wie sehen die Räumlichkeiten im Krankenhaus aus oder wer sind meine Ansprechpartner im Hinblick auf einen anschließenden Reha-Aufenthalt? Patienten, die kurz vor einer endoprothetischen, sprich Gelenkwechsel-Operation stehen oder sich aufgrund des steigenden Leidensdrucks mit dem Gedanken beschäftigen, sich in naher Zukunft ein künstliches Hüft-, Knie- oder Schultergelenk einsetzen zu lassen, haben oftmals viele offene Fragen, die über das rein Medizinische hinaus gehen. Die Orthopädische Klinik Sindelfingen, kurz OKS, bietet daher ab dem 23. August zusätzlich zu den normalen Sprechstunden zwei Mittwoche im Monat von 15.30 - 16.30 Uhr einen neuen kostenfreien Infonachmittag an. "Alle medizinisch relevanten Untersuchungen und ausführlichen OP-Vorgespräche finden selbstverständlich im Rahmen unserer regelhaften Sprechstunden statt", erläutert Prof. Dr. Stefan Kessler, Chefarzt der OKS und Leiter des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung am Klinikum Sindelfingen-Böblingen den Hintergrund des neuen Angebotes. "Erfahrungsgemäß tauchen vor einer OP bzw. vor einer persönlichen OP-Entscheidung beim Patienten immer wieder Fragen und Unsicherheiten auf. Das geht von Unwissenheit rund um die Krankenhaus-Hygiene über offene organisatorische Punkte bis hin zur Neugier, wie minimalinvasive OP-Instrumente aussehen. Unser Ziel ist es daher, ergänzend zu den ärztlichen Sprechstunden ein zusätzliches Gesprächsangebot zu schaffen, um all diese offenen Fragen zu klären und dem Patienten so zusätzlich wertvolle Informationen und vor allem Sicherheit im Hinblick auf seine letztendlich ganz persönliche Entscheidung für oder wider eines endoprothetischen Eingriffes zu geben."

Dass das Interesse an orthopädischen Themen ungebrochen groß ist, zeigen allein die regelmäßigen Vortragsabende des Teams der OKS im gesamten Landkreis Böblingen, zu denen teilweise bis zu 200 Zuhörer kommen. Ob Arthrose oder Osteoporose, die Säle sind meist bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Referenten stehen zwar für alle Besucher und deren Rückfragen zur Verfügung, innerhalb des großen Rahmens und bei so viel Andrang bleiben aber oftmals nicht genug Zeit und Raum für individuelle Fragestellungen. "Zudem traut sich auch nicht jeder Betroffene, seine Ängste und Unsicherheiten in so großer Runde zu thematisieren", weiß Prof. Kessler aus jahrelanger Erfahrung. "Die Lösung der Patienten lautet dann leider oftmals Dr. Google, die denkbar schlechteste Alternative, wenn es um Informationen zu OPs, Klinikbetrieb und Krankheitsbildern geht. Unser neuer Infonachmittag bietet daher zukünftig einen geschützten, individuelleren Rahmen - Endoprothetik zum Anfassen sozusagen mit kompetenteren Ansprechpartnern als das Internet, nämlich Fachärzten."

Voranmeldungen für das Infoangebot nimmt die OKS telefonischer über das Sekretariat unter 07031 98-12482 entgegen. Dort können auch die jeweils genauen Termine des Folgemonats angefragt werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Einladung und Entscheidungshilfe Zervixkarzinom-Screening: IQWiG legt finale Fassung vor

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Schon seit 1971 gehört die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs zum Leistungsangebot der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Wie beim Darmkrebs...

Health Claims

, Gesundheit & Medizin, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V.

Gesundheitsbezogene Angaben bei pflanzlichen Stoffen und Zubereitungen können auch weiterhin ungeprüft auf Verpackungen gedruckt und in der Werbung...

Biomarker-Tests bei frühem Brustkrebs: Warum unklar ist, ob man sich auf sie verlassen kann

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Im Dezember 2016 hatte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Nutzen und Schaden von Biomarker-Tests für...

Disclaimer