Tiefe Einblicke in die Welt des Krankenhauses

(lifePR) ( Lörrach, )
Gesprächsmöglichkeiten mit Ärzten, Therapeuten und zahlreichen weiteren Spezialisten, jede Menge medizinische Information, Tests, Mitmachaktionen, Führungen, Vorträge und ein buntes Kinderprogramm mit Kinderbetreuung: das erwartet Besucher von jung bis alt bei „Wir 4 laden ein – Medizin im Gespräch“ am 27. Januar im Kreiskrankenhaus Lörrach. Rund 130 Mitarbeiter der drei Kreiskliniken und des St. Elisabethen-Krankenhauses sorgen dafür, dass die Besucher das gesamte stationäre Leistungsspektrum des Landkreises an einem Ort erleben können – und das, während der Krankenhausbetrieb weiterläuft.

Den Besuchern direkte Gesprächs- und Fragemöglichkeiten zu bieten, sei es mit den Ärzten, Therapeuten oder Spezialisten aus den verschiedensten Fachbereichen, ist auch bei der fünften Auflage der „Hausmesse“ der Kreiskliniken das Hauptziel. Das St. Elisabethen-Krankenhaus ist dieses Jahr zum zweiten Mal mit seinen Fachdisziplinen an Bord.

Führungen in den OP, die Notaufnahme, das Labor, in Funktions- oder diagnostische Bereiche wie Herzkatheterlabor, Endoskopie oder Neurologie stehen nach dem enormen Besucherinteresse in der Vergangenheit wieder auf dem Programm. Unter dem Titel „Notfallversorgung live“ können die Besucher den Weg eines Herzinfarktpatienten (eine Übungspuppe) von der Einlieferung über die Notaufnahme bis ins Herzkatheterlabor miterleben – inklusive Reanimation. Neu hinzugekommen sind eine Erlebniswelt des Perinatalzentrums rund um das Thema Geburt und Führungen ins Schlaflabor.

Bei Tests und Mitmachaktionen können Erwachsene und Kinder Blutdruck und Blutzucker, Cholesterin, Gleichgewicht oder Gedächtnis prüfen. Im Angebot ist auch ein Alterssimulationsanzug, mittels dessen man die typischen Gebrechen des Alters nachempfinden kann. Beim Knochenschrauben schlüpft der Besucher in die Rolle eines Chirurgen, ebenso beim Bananennähen oder beim Blick in ein Hightech-3D-Mikroskop, welches zum Beispiel bei diffizilen Bandscheibenoperationen zum Einsatz kommt. Auch chirurgische Instrumente, ein Frühchen-Inkubator, Narkose- und Beatmungsgeräte werden gezeigt und erklärt.

Während Ärzte und Pfleger in einem Krankenhaus im Vordergrund stehen, braucht es im Hintergrund eine komplexe Infrastruktur, um die Patientenversorgung zu gewährleisten. Hier kommen Labor, Apotheke, Hygiene, Technik, Küche, Logistik, IT, Controlling oder Personalabteilung ins Spiel. Wie Patienten in sozialen Anliegen und für die Zeit nach der Entlassung unterstützt werden können, erfährt man am Stand der Sozialberatung. Welche Wahl- und Komfortleistungen es gibt und dass auch gesetzlich Versicherte diese buchen können, ist Thema am Stand des Privatpatientenservice.

Unter dem Motto „Kennzahlen einmal anders“ haben viele Abteilungen interessante Informationen aufbereitet – wussten Sie zum Beispiel, dass alleine für das Kreiskrankenhaus Lörrach 40.000 Handtücher im Jahr gereinigt werden? Oder dass 2018 rund 2,2 Millionen Paar Handschuhe und 4,4 Millionen Blatt Druckerpapier in allen vier Kliniken verbraucht wurden? Oder dass die Kreiskliniken allein 2018 30 Prozent Datenwachstum hatten und täglich 55 Computerprogramme nutzen?

Dem Thema Zentralklinikum wird dieses Jahr ein großer Stand gewidmet, an dem das Modell des künftigen Campus ausgestellt ist und multimedial aufbereitete Informationen gezeigt werden. Natürlich stehen auch hier kompetente Ansprechpartner für den Dialog bereit. Wer sich für die Kliniken als Arbeitgeber oder Ausbilder interessiert, findet bei Jobbörse, der klinikeigenen Akademie Bildung und Beratung und der Schule für Pflegeberufe jede Menge Information. Auch die Organspendebeauftragte, die Klinikseelsorge und das Klinische Ethik-Komitee sind vertreten und die Grünen Damen erklären ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Einen Rettungswagen von innen erklärt bekommt man beim Deutschen Roten Kreuz. Als externe, am Kreiskrankenhaus Lörrach niedergelassene medizinische Anbieter beteiligen sich das MVZ Lörrach und das Zentrum für Komplementärmedizin; der Dachverband der Selbsthilfegruppen informiert über die Angebote für Betroffene im Landkreis. Ein Vortragsprogramm zu medizinischen Themen rundet das Programm ab.

Selbst gebackene Kuchen verkaufen die Krankenpflegeschüler und in der hauseigenen Cafeteria werden Burger frisch vor den Augen der Gäste zubereitet. Auf die kleinen Gäste wartet ein buntes Kinderprogramm. Damit Eltern oder Großeltern sich auch mal unbesorgt auf die Angebote für Erwachsene konzentrieren können, bieten qualifizierte Mitarbeiter des St. Elisabethen-Krankenhauses eigens eine Kinderbetreuung an. „Wir 4 laden ein – Medizin im Gespräch“ wird am 27. Januar um 13 Uhr mit Begrüßungsansprachen von Landrätin Marion Dammann und Geschäftsführer Armin Müller eröffnet und dauert bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.klinloe.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.