Neue Shows der SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe begeistern das Publikum

Rund 65.000 Besucher kamen zur Premiere und am Eröffnungswochenende

(lifePR) ( Karlsruhe, )
Die Spannung war fühlbar am lauen Donnerstagabend – dem Premierenabend der fünften Spielzeit der SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe. Schon weit vor Einbruch der Dunkelheit versammelten sich auf dem Schlossplatz Tausende Menschen, die in bester Picknick-Laune die ersten Shows 2019 erwarteten. Gut 17.000 Besucher wurden am Donnerstag gezählt, über das gesamte Eröffnungswochenende mit Premiere waren es dann – trotz verregnetem Freitag- und Sonntagabend – rund 65.000 Besucher und diese waren sowohl von den SCHLOSSLICHTSPIELEN als auch vom „Tribut an Carl Benz“ mit rund 400 Oldtimern sowie dem Musikwettbewerb die Goldene Gitarre der neuen welle begeistert. „Wir sind die sommerliche Kulturhauptstadt der Region“, schwärmt der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup im Anblick dieser Anziehungskraft.

Nicht nur laut und spektakulär waren die neuen Werke der SCHLOSSLICHTSPIELE, sie regten auch zum Nachdenken an. „Sie senden eine starke Botschaft“, sagt Prof. Peter Weibel, künstlerischer Vorstand des ZKM und Kurator der SCHLOSSLICHTSPIELE. Erst bei der zweiten oder gar dritten Betrachtung fielen den Zuschauern gewisse Details ins Auge, dann aber deutlich und Horizonte eröffnend. „Es gab viel Applaus für die einzelnen Shows, auch emotionale Reaktionen auf einzelne Szenen“, stellte Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH, fest. „Das zeigt uns, dass wir die Besucherinnen und Besucher ansprechen, die SCHLOSSLICHTSPIELE sie berühren. Dafür nahmen sie zum Teil auch weite Anreisen auf sich, wie unsere Umfragen zeigen.“

Die Künstlergruppen Maxin10sity, Xenorama, Global Ilumination sowie Antonin Krizanic in Zusammenarbeit mit dem ZKM setzen sich auf der Schlossfassade weitgreifend mit den Ursprüngen des Universums, der Erde, des Lebens und nicht zuletzt der Liebe auseinander und erinnern uns einmal mehr daran, dass es unsere Aufgabe ist, die Hüter der Erde zu sein. Zudem schlägt „Woodstock Vision“ von Christina Zartmann (ZKM) und Antonin Krizanic einen Bogen vom Woodstock-Festival vor 50 Jahren in das Heute.

Begleitet wird diese Erzählung von der einmaligen Fotoausstellung „Elliott Landys Woodstock Vision – The Spirit of a Generation“, die bis Mitte September in Schaufenstern ausgewählter Geschäfte der Innenstadt zu sehen ist. Zur Premiere der Show auf der Schlossfassade war Landy eigens aus Woodstock nach Karlsruhe gekommen. „Es ist eine große Ehre für mich, dass meine Bilder hier gezeigt werden“, so der legendäre Fotograf. Begeistert schoss er in der Innenstadt Fotos von dem Arrangement seiner Bilder in den Schaufenstern. „Es ist wundervoll geworden“, so sein Fazit.

Ganz im Zeichen von Woodstock steht dann das Wochenende 16. und 17. August. Die City Initiative Karlsruhe feiert das 50-jährige Jubiläum mit Musik-Acts, Sonnenblumenaktion und Modenschau in der Innenstadt. Vom 6. bis 8. September geht die Foodtruck Convention Karlsruhe in ihre vierte Auflage. Rund um das Großherzog Karl-Friedrich-Denkmal heißt es dann nach Herzenslust Schlemmen.

Neben den neuen Shows laden in diesem Sommer auch wieder Highlights der vergangenen Spielzeiten – rund 20 Produktionen – bei freiem Eintritt Besucher vor das Schloss. Die Gastronomie, deren Angebot rund um das Karl-Friedrich-Denkmal um einige Stände mit Sitzgelegenheiten erweitert wurde, öffnet täglich um 19.00 Uhr.

Die SCHLOSSLICHTSPIELE begleiten die Karlsruher Bewerbung zur UNESCO Creative City of Media Arts. Die Bewerbung wird von einem umfassenden Programm begleitet. „Writing the History of the Future“ lautet der Titel der aktuellen Präsentation der weltweit einzigartigen Medienkunstsammlung des ZKM – die Ausstellung zeigt nicht nur frühe Werke der Medienkunst sondern auch mit die wichtigsten des 20.- und 21. Jahrhunderts. Weitere Medienkunstinstallationen unterstützen in der Karlsruher City im Rahmen des neuen Medienkunstfestivals „Seasons of Media Arts“ die Bewerbung. Sie zeigen mitunter, dass eine smart city nur unter Einbezug der Bürger funktionieren kann.

Weitere Informationen unter www.schlosslichtspiele.info
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.