lifePR
Pressemitteilung BoxID: 168269 (KBC Bank Deutschland AG)
  • KBC Bank Deutschland AG
  • Wachtstraße 16
  • 28195 Bremen
  • http://www.kbcbank.de
  • Ansprechpartner
  • Wim Allegaert
  • +32 (2) 42940 51

KBC Gruppe gibt zum heutigen Investor Lunch aktuelle Übersicht ihrer Strategie

(lifePR) (Bremen, ) Zum heutigen Investor Lunch in London haben CEO Jan Vanhevel und CFO Luc Philips von der KBC Gruppe den Stand der Implementierung der aktualisierten Strategie (siehe Bekanntmachung am 18. November 2009) und der Investitionsplanung dargestellt.

Jan Vanhevel fasste die Position und die Erfolgsbilanz des Konzerns wie folgt zusammen: "In den letzten 6 Monaten haben wir gute Fortschritte erzielt. Wir schlossen die Veräußerung von KBL epb, der internationalen Private Banking Division, ab und haben eine Entscheidung über KBC Private Equity getroffen. Wir bauen den internationalen Kreditbestand im Merchant Banking ab und suchen für Subportfolios weiterhin Veräußerungsmöglichkeiten. Wir reduzieren Legacy-Handelspositionen weiter und sind bei der Veräußerung von anderen Geschäftsfeldern, die nicht zum Kerngeschäft gehören, gut vorangekommen. Bei der Vorbereitung des Börsenganges (mit einer Minderheitsbeteiligung) der CSOB in der Tschechischen Republik sind wir gut vorangekommen, und wir werden die Marktlage weiter genau beobachten. Wir haben des Weiteren die Strategie für die Verselbstständigung der belgischen Vermögenswerte (Centea und Fidea) entwickelt und den Beginn des Desinvestitionsverfahrens vorbereitet. Inzwischen konnten wir solide zugrunde liegende Ergebnisse vorlegen, die die starken Fundamente unseres Konzerns mit der Konzentration auf unsere Kernkompetenzen im Allfinanzgeschäft und auf unsere Heimmärkte (Belgien, Tschechische Republik, Slowakei, Polen, Ungarn und Bulgarien) belegen. Trotz der schwierigen Marktlage erfüllt die KBC alle Erwartungen."

Luc Philips fügte hinzu: "Unser Desinvestitionsprogramm läuft nach Plan. Der Finanzierungsplan wird eingehalten, während das Ausführungsrisiko sinkt. Unser verfügbarer Überschuss repräsentiert heute 20% des Kapitalbedarfs. Es war angekündigt worden, dass unser Ziel darin besteht, die risikogewichteten Aktiva im Zeitraum 2008-2013 konzernweit um 39 Mrd. Euro zu reduzieren (-25%), und dies vor allem mittels Rückführung der Kapitalmarktgeschäfte und der Gewährung internationaler Unternehmenskredite. Inklusive der Desinvestition von KBL epb sind unsere risikogewichteten Aktiva bereits um 17 Mrd. Euro gesunken, wir hatten dann also schon 44% unseres Ziels erreicht."

Bezüglich KBC Private Equity wurde folgende Mitteilung gemacht:

Am 18. November 2009 hatte die KBC angekündigt, im Zuge ihrer überarbeiteten Strategie das Private-Equity-Geschäft zu beenden.

In den letzten Monaten wurden verschiedene Optionen für KBC Private Equity untersucht, es fanden Gespräche mit Drittparteien statt und Vorschläge wurden geprüft. Es hat sich jedoch erwiesen, dass in der gegenwärtigen Marktsituation ein Verkauf von KBC PE zu einem korrekten und akzeptablen Preis nicht die beste Wertschöpfungsoption für alle beteiligten Interessengruppen gewesen wäre.

Unter Berücksichtigung der Interessen der Kunden, Mitarbeiter und anderen Stakeholder kam die KBC zu dem Schluss, dass ein höherer Shareholder-Value zustande kommen kann, wenn sie das Portfolio von KBC Private Equity selbst weiterführt.

Die KBC traf diese Entscheidung in Übereinstimmung mit dem Strategieplan, der im November 2009 mit der Europäischen Kommission vereinbart worden war und der es der KBC erlaubt, Geschäftsfelder unter den bestmöglichen Bedingungen zu desinvestieren oder abzubauen.

Die heutige Präsentation ist auch unter www.kbc.com zu finden.